Zulassungsbeschränkung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zulassungsbeschränkung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Zulassungsbeschränkung

die Zulassungsbeschränkungen

Genitiv der Zulassungsbeschränkung

der Zulassungsbeschränkungen

Dativ der Zulassungsbeschränkung

den Zulassungsbeschränkungen

Akkusativ die Zulassungsbeschränkung

die Zulassungsbeschränkungen

Worttrennung:
Zu·las·sungs·be·schrän·kung, Plural: Zu·las·sungs·be·schrän·kun·gen

Aussprache:
IPA: [ˈt͡suːlasʊŋsbəˌʃʁɛŋkʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Erlaubnis, die mit Einschränkungen verbunden ist oder nur eingeschränkt erteilt wird

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Zulassung und Beschränkung mit dem Fugenelement -s

Unterbegriffe:
[1] Numerus clausus

Beispiele:
[1] „Folgende Fahrzeuge können abweichend von den Abs. 1 und 3 anstelle von Topplicht (Buglicht), Seitenlichtern und Hecklicht ein weißes Rundumlicht führen: […] c) Vergnügungsfahrzeuge und Fahrzeuge der Berufsfischer mit Zulassungsbeschränkung für die Strecke zwischen Stein am Rhein (Brücke) und Schaffhausen, deren Maschinenleistung nicht mehr als 30 kW beträgt.“[1]
[1] „Vereinzelt mögliche, wirtschaftlich ganz unvernünftige Entschlüsse von Apothekern dürfe der Gesetzgeber nicht zur Grundlage einer generellen Zulassungsbeschränkung machen.“[2]
[1] „Also für Studien, bei denen es in Österreich auch Zulassungsbeschränkungen gibt.“[3]
[1] „Für alle Sportler gelten strikte Zulassungsbeschränkungen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Artikel „Zulassungsbeschränkung“ (Begriffsklärungsseite)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zulassungsbeschränkung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Zulassungsbeschränkung
[1] Duden online „Zulassungsbeschränkung

Quellen:

  1. Bodensee-Schiffahrts-Ordnung, § 3.06. (4)
  2. Spruch des österreichischen Verfassungsgerichtshofs vom 2. März 1998
  3. Michael Kremmel: Wo gilt der Numerus Clausus?. In: Der Standard digital. 21. Oktober 2009 (URL, abgerufen am 30. Juli 2018).
  4. Detlef Wienecke-Janz (Projektleitung): Griechenland und die klassische Antike. Wissen Media, Gütersloh/München 2008, Seite 76 (Zitiert nach Google Books)