Zuggarnitur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zuggarnitur (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Zuggarnitur

die Zuggarnituren

Genitiv der Zuggarnitur

der Zuggarnituren

Dativ der Zuggarnitur

den Zuggarnituren

Akkusativ die Zuggarnitur

die Zuggarnituren

Worttrennung:

Zug·gar·ni·tur, Plural: Zug·gar·ni·tu·ren

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːkɡaʁniˌtuːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zuggarnitur (Info)

Bedeutungen:

[1] zusammengekoppelte und zusammengehörende Eisenbahnwagen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Zug und Garnitur

Beispiele:

[1] „Die Bahn (Spurweite 381 Millimeter) erhielt zwei Dampflokomotiven, die die Zuggarnituren mit ihren bis zu 200 Fahrgästen mit einer Geschwindigkeit bis zu 30 km/h ziehen konnten.“[1]
[1] „So rollen statt der angejahrten ‚Trenitalia‘-Wagen moderne Zuggarnituren über den Brenner, bei den Nachtverbindungen gen Hamburg und Berlin werden die ‚Talgo‘-Schlafwaggons aussortiert.“[2]
[1] „«Es geht sehr langsam voran, weil es sehr schwierig ist, diese beiden ineinander verkeilten Zuggarnituren voneinander zu trennen», erläuterte ein Polizeisprecher.“[3]
[1] „Bei der Genehmigung der Gletscherbahn im Jahr 1974 seien brandschutztechnische Maßnahmen nur für die Bergstation, nicht aber für die Zuggarnituren vorgeschrieben gewesen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Schienenfahrzeug
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zuggarnitur
[*] canoonet „Zuggarnitur
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Zuggarnitur
[1] Duden online „Zuggarnitur

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: Liliputbahn, Version vom 1. März 2016
  2. D. Hutter: Teurer und komplizierter. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 28. Juni 2016).
  3. Elftes Todesopfer nach Zugunglück. In: NZZOnline. 11. Februar 2016, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 28. Juni 2016).
  4. Reinhard Olt: "Vollständige Entlastung der Angeklagten". In: FAZ.NET. 20. Februar 2004, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. Juni 2016).