Zinfandel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zinfandel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Zinfandel die Zinfandel
Genitiv des Zinfandels der Zinfandel
Dativ dem Zinfandel den Zinfandeln
Akkusativ den Zinfandel die Zinfandel

Worttrennung:

Zin·fan·del, Plural: Zin·fan·del

Aussprache:

IPA: [ˈt͡sɪnˌfandl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zinfandel (Info)

Bedeutungen:

[1] Weinbau: eine rote Rebsorte, die vorwiegend in Kalifornien, aber auch in Italien unter dem Namen Primitivo angebaut wird.
[2] Weinbau: ein Wein der aus der Rebsorte Zinfandel hergestellt ist

Synonyme:

[1] Primitivo

Oberbegriffe:

[1] Rebsorte
[2] Weinsorte

Beispiele:

[1] "Dem amerikanischen Pflanzenpathologen Austin Goheen fiel bei einer Italienreise der Primitivo auf, und er brachte die Sorte mit nach Kalifornien, um sie mit dem Zinfandel zu vergleichen. Aufgrund seiner Untersuchungen, die jedoch auf sichtbare Kriterien beschränkt blieben, vermutete er, dass die Sorten identisch sind." […] "Carole Meredith, Professorin für Önologie an der Universität in Davis, konnte 1999 die Identität der beiden Rebsorten Zinfandel und Primitivo auf DNA-Ebene zweifelsfrei nachweisen."[1]
[1] Der Zinfandel "liefert einen abgerundeten, würzigen, alkoholreichen Wein, der mitunter ein leichtes, an Himbeeren erinnerndes Aroma hat."[2]
[1] "Zinfandel, die wohl bekannteste Rebsorte Kaliforniens, hat ihren Ursprung in Europa und bringt Weine unterschiedlicher Art hervor. Die Weine sind fruchtig bis würzig-aromatisch und voll im Geschmack."[3]
[2] „Michael führte Susan und mich durch das Gut und wies stolz darauf hin, daß die Limburgsche Weinkellerei vor allem edlere Weine wie Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Johannisberg Riesling herstelle, aber auch den zuckersüßen Zinfandel als Exportwein in die ganze Welt verschicke.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zinfandel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZinfandel
[1] Frank Schoonmaker: Das Wein-Lexikon. Die Weine der Welt. 1978. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, ISBN 3-596-21872-1, Seite 247, Eintrag „Zinfandel“

Quellen:

  1. nach Wikipedia, Artikel Zinfandel
  2. Holger Vornholt, Joachim Grau: Wein Enzyklopädie. Mit dem Weinlexikon A-Z von Hans Ambrosi (mit Genehmigung des Gräfe und Unzer Verlag, München). Serges Medien, Köln 2001, Seite 906
  3. Von dem rückseitigen Etikett einer Flasche Zinfandel des Jahrgangs 2005
  4. Harry M. Deutsch: Das Lied der Loreley. Roman über ein 1500jähriges Mysterium bis in die Gegenwart. Eisbär-Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-930057-47-6, Seite 32.