Zeichensystem

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zeichensystem (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Zeichensystem

die Zeichensysteme

Genitiv des Zeichensystems

der Zeichensysteme

Dativ dem Zeichensystem

den Zeichensystemen

Akkusativ das Zeichensystem

die Zeichensysteme

Worttrennung:
Zei·chen·sys·tem, Plural: Zei·chen·sys·te·me

Aussprache:
IPA: [ˈt͡saɪ̯çn̩zʏsˌteːm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zeichensystem (Info)

Bedeutungen:
[1] Linguistik, Semiotik: Menge von Zeichen und die Beziehungen, Regeln, die zwischen ihnen gelten

Herkunft:
Determinativkompositum aus Zeichen und System

Sinnverwandte Wörter:
[1] Zeicheninventar

Oberbegriffe:
[1] System

Beispiele:
[1] Sprachsysteme und Verkehrszeichen sind Beispiele für Zeichensysteme.
[1] „Bei den Sprachdefinitionen wurde deutlich, daß Sprache vor allem unter zwei Hauptaspekten gesehen werden muß: unter funktionalem Aspekt als Kommunikationsmittel und unter formalem Aspekt als Zeichensystem.[1]
[1] „Über das Zeichensystem aus 24 Runen hinaus ist wenig bekannt, fast alle Deutungen laufen ins Nebulöse.“[2]
[1] „Das System der Schrift ist ein sekundäres Zeichensystem, das zum primären System der Laute hinzutreten kann, aber keineswegs muß.“[3]
[1] „Die verwendete Lautschrift folgt dem Zeichensystem der International Phonetic Association (IPA).“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Zeichensystem
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zeichensystem
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZeichensystem
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Zeichensystem“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. Harro Gross: Einführung in die germanistische Linguistik. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, neu bearbeitet von Klaus Fischer. Iudicium, München 1998, Seite 22. ISBN 3-89129-240-6. Über frühe Phasen des Spracherwerbs.
  2. Jenny Becker: Die Macht der Schrift. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 114-117, Zitat Seite 114.
  3. Wolfgang Herrlitz: Historische Phonologie des Deutschen. Teil I: Vokalismus. Niemeyer, Tübingen 1970, ISBN 3-484-25002-X, Seite 2.
  4. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 12.