Zaunpfahl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zaunpfahl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Zaunpfahl

die Zaunpfähle

Genitiv des Zaunpfahles
des Zaunpfahls

der Zaunpfähle

Dativ dem Zaunpfahl
dem Zaunpfahle

den Zaunpfählen

Akkusativ den Zaunpfahl

die Zaunpfähle

[1] ein Holzzaun mit überdachten Zaunpfählen

Worttrennung:

Zaun·pfahl, Plural: Zaun·pfäh·le

Aussprache:

IPA: [ˈt͡saʊ̯nˌp͡faːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Zaunpfahl (Info)

Bedeutungen:

[1] Pfahl eines Zauns

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Zaun und Pfahl

Oberbegriffe:

[1] Pfahl

Beispiele:

[1] Zamrjakis Verstand wackelt schon wie ein morscher Zaunpfahl, weil er durchaus auf ehrlichem Wege unsterblich werden will.[1]
[1] Das sag' ich mir jetzt alle Tage, wenn ich da unten mit meiner Luise sitze und ihr mein Weltsystem entwickele, weil ich keinen andern habe, dem ich es vortragen kann, und wenn dann die beste Stelle kommt und ich mit einem Male sage: ›Nicht wahr, Luise?‹ sieh, dann fährt sie zusammen oder sitzt da wie ein Zaunpfahl.«[2]
[1] Sonst würden Bauern nicht oft lange Prozesse um einem Zaunpfahl führen.[3]
[1] Unsereiner nimmt aber gewöhnlich lieber die Mistgabel oder einen Zaunpfahl, um der Welt Verstand beizubringen.[4]

Redewendungen:

[1] mit dem Zaunpfahl winken - jemandem etwas indirekt, aber doch sehr deutlich zu verstehen geben
[1] Wink mit dem Zaunpfahl - etwas Großes, das man eigentlich nicht übersehen kann
veraltete Nebenvarianten der Redewendungen: mit dem Zaumpfahl winken bzw. Wink mit dem Zaumpfahl

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein morscher Zaunpfahl

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Zaunpfahl
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zaunpfahl
[1] canoo.net „Zaunpfahl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZaunpfahl

Quellen:

  1. Frank Wedekind, Der Marquis von Keith, z.n. Projekt Gutenberg
  2. Theodor Fontane, Meine Kinderjahre, z.n. Projekt Gutenberg
  3. Herrmann Löns, Der zweckmäßige Meyer und andere Geschichten, z.n. Projekt Gutenberg
  4. Wilhelm Raabe, Horacker, z.n. Projekt Gutenberg