Zahnmedizinstudium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zahnmedizinstudium (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Zahnmedizinstudium
Genitiv des Zahnmedizinstudiums
Dativ dem Zahnmedizinstudium
Akkusativ das Zahnmedizinstudium

Worttrennung:

Zahn·me·di·zin·stu·di·um, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʦaːnmediˌʦiːnˌʃtuːdi̯ʊm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Studium im Fach der Zahnmedizin

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Zahnmedizin und Studium

Oberbegriffe:

[1] Studium

Beispiele:

[1] „Ein Zahnmedizinstudium hat er abgeschlossen, aber es zog ihn immer in die Wüste.“[1]
[1] „Warum haben Sie sich gerade für ein Zahnmedizinstudium entschieden? Das ist schwer zu beantworten. Ich habe mich dem medizinischen Beruf immer sehr hingezogen gefühlt. Das war schon in der Schulzeit so.“[2]
[1] „Sie war mitten im Zahnmedizinstudium in Leipzig und ich überredete sie zu einer Motorradfahrt nach Thüringen.“[3]
[1] „Gehören Sie zu der Generation von Ärzten, die zu einer Zeit das Medizin- oder Zahnmedizinstudium abgeschlossen haben, zu der ein Vertrag als Kassenarzt noch als sichere Einkommensquelle galt, die neben einem guten Einkommen einen wohlverdienten Ruhestand nahezu garantierte?“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zahnmedizinstudium
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZahnmedizinstudium

Quellen:

  1. Gabriela M. Keller: Der große Treck. In: Die Zeit. Nummer 18, 24. April 2014, ISSN 0044-2070, Seite 61.
  2. Hans Binsch: Assistenzzeit und Niederlassung für Zahnärzte: Ihr Navigator für Berufs- und Finanzplanung; mit 52 Tabellen, Checklisten, Arbeitsblätter, Musterarbeitsvertrag etc.. 1. Auflage. Deutscher Zahnärzteverlag, Köln 2008, ISBN 3769133579, Seite 11
  3. Wendelin Koehler: Von Weimar in den Westen über Stasi-Zuchthaus: Erinnerungen. 1. Auflage. BoD – Books on Demand, Norderstedt 2010, ISBN 3848275996, Seite 59
  4. Ellen Ulbricht: Wenn Patienten nicht zahlen: Forderungsbeitreibung für Ärzte, Zahnärzte und Heilberufe. 1. Auflage. Springer Science & Business Media, Berlin 2008, ISBN 3540794816, Seite 1