Wuschelkopf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wuschelkopf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Wuschelkopf

die Wuschelköpfe

Genitiv des Wuschelkopfs
des Wuschelkopfes

der Wuschelköpfe

Dativ dem Wuschelkopf
dem Wuschelkopfe

den Wuschelköpfen

Akkusativ den Wuschelkopf

die Wuschelköpfe

[1] ein blonder Wuschelkopf

Worttrennung:

Wu·schel·kopf, Plural: Wu·schel·köp·fe

Aussprache:

IPA: [ˈvʊʃl̩ˌkɔp͡f]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wuschelkopf (Info)

Bedeutungen:

[1] (leicht) zerzauster, dicht und stark gelockter Haarschopf
[2] jemand, der solch einen unter [1] beschriebenen Haarschopf trägt

Herkunft:

  • strukturell:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs wuscheln und dem Substantiv Kopf
beziehungsweise
Determinativkompositum aus den Substantiven Wuschel und Kopf
Das Wort ist seit dem 20. Jahrhundert bezeugt.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] Strubbelkopf

Unterbegriffe:

[1] Wuschelhaar, Wuschelmähne

Beispiele:

[1] „Jedenfalls flüsterte mir das junge quecksilbrige Ding mit dem hennaroten Wuschelkopf, das mich zum Herrn ihrer Wahl auserkor, tabakheiser und kaugummibreit ‚Jimmy the Tiger‘ ins Ohr.“[2]
[2] „Der Jüngste, ein flachsgelber Wuschelkopf, spielte auf einer Mundharmonika.“[3]
[2] „Und erst der Gerichtsdiener, der zwischen Senat und Oberstaatsanwältin Platz nahm, der war noch keine dreißig. Ein fröhlicher rheinischer Wuschelkopf war das.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein blonder, brauner, dunkler, grauer, krauser, roter, schwarzer Wuschelkopf; einen Wuschelkopf haben
[2] ein Wuschelkopf sein

Wortbildungen:

[1] wuschelköpfig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Wuschelkopf
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wuschelkopf
[*] canoonet „Wuschelkopf
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Wuschelkopf
[2] The Free Dictionary „Wuschelkopf
[1, 2] Duden online „Wuschelkopf
[1] wissen.de – Wörterbuch „Wuschelkopf
[2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wuschelkopf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWuschelkopf
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Wuschelkopf«.
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind: Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München 2012, ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Wuschelkopf«.

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Wuschelkopf“.
  2. Günter Grass: Die Blechtrommel. Roman. 323.–372. Tausend, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1964, Seite 376.
  3. F. C. Weiskopf: Abschied vom Frieden. Roman. Dietz, Berlin 1960, Seite 473 (Zitiert nach Google Books).
  4. Martin Walser: Dorle und Wolf. Eine Novelle. 1. Auflage. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1987, ISBN 3-518-02668-2, Seite 123.