Zum Inhalt springen

Wochenkarte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Wochenkarte (Deutsch)

[Bearbeiten]
Singular Plural
Nominativ die Wochenkarte die Wochenkarten
Genitiv der Wochenkarte der Wochenkarten
Dativ der Wochenkarte den Wochenkarten
Akkusativ die Wochenkarte die Wochenkarten

Worttrennung:

Wo·chen·kar·te, Plural: Wo·chen·kar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvɔxn̩ˌkaʁtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wochenkarte (Info)

Bedeutungen:

[1] Eintrittskarte oder Fahrkarte, die eine Woche lang gilt
[2] Gastronomie: spezielle Speisekarte mit (oft günstigeren Mittagstisch-)Gerichten, die nur in einer Woche angeboten werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Woche, Fugenelement -n und Karte

Gegenwörter:

[1] Jahreskarte, Monatskarte, Tageskarte

Oberbegriffe:

[1] Fahrkarte, Fahrschein, Karte, Ticket, Zeitkarte
[2] Speisekarte

Unterbegriffe:

[1] Schülerwochenkarte
[2] Tageskarte

Beispiele:

[1] „Für eine Wochenkarte in der Spittelauer Parkanlage zahlt man bei Vorweisen eines Wiener-Linien-Wochenkarte 14,90 Euro, für den Monat mit Öffi-Monatskarte 56 Euro.“[1]
[1] „Auch Gelegenheitsfahrer und Nutzer von Tages- und Wochenkarten müssen mehr bezahlen.“[2]
[2] „Die Wochenkarte wird Speisen und Getränke beinhalten, die in jeder Woche neu kreiert werden.“[3]

Übersetzungen

[Bearbeiten]
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Wochenkarte“, Seite 1182.
[1] Duden online „Wochenkarte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wochenkarte
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWochenkarte
[1] The Free Dictionary „Wochenkarte
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wochenkarte
[2] Wochenkarte. In: gastro-academy.com. Abgerufen am 18. Dezember 2021.
[2] Herrmann, Jürgen: Lehrbuch für Köche. 4. Auflage. Verlag Handwerk und Technik, Hamburg 2005, ISBN 3-582-40055-7

Quellen: