Wissenschaftsgeschichte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wissenschaftsgeschichte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Wissenschaftsgeschichte

die Wissenschaftsgeschichten

Genitiv der Wissenschaftsgeschichte

der Wissenschaftsgeschichten

Dativ der Wissenschaftsgeschichte

den Wissenschaftsgeschichten

Akkusativ die Wissenschaftsgeschichte

die Wissenschaftsgeschichten

Worttrennung:

Wis·sen·schafts·ge·schich·te, Plural: Wis·sen·schafts·ge·schich·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvɪsn̩ʃaft͡sɡəˌʃɪçtə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: die geschichtliche Entwicklung der Wissenschaft(en)
[2] Plural selten: Lehr- und Studienfach: die Geschichte der Wissenschaft(en)
[3] Geschichte/Bericht/Erzählung aus der Wissenschaft

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Wissenschaft, Fugenelement -s und Geschichte

Oberbegriffe:

[1, 2] Geschichte
[3] Erzählung

Beispiele:

[1] „Sie hörten sich seinen herausfordernden Sermon nur deshalb weiter an, weil er überraschend gut beschlagen in der Wissenschaftsgeschichte war, von der die meisten Wissenschaftler nur nebulose Vorstellungen haben.“[1]
[1] „Das am längsten laufende Experiment der Wissenschaftsgeschichte begann vor mehr als 170 Jahren auf Feldern 50 Kilometer nordwestlich von London.“[2]
[2]
[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Wissenschaftsgeschichte
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wissenschaftsgeschichte
[*] canoonet „Wissenschaftsgeschichte
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWissenschaftsgeschichte
[1] Duden online „Wissenschaftsgeschichte

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 149. Copyright des englischen Originals 1971.
  2. Jonathan B. Losos: Glücksfall Mensch. Ist Evolution vorhersagbar?. 1. Auflage. Carl Hanser Verlag, München 2018 (Originaltitel: Improbable Destinies, übersetzt von Sigrid Schmid, Renate Weitbrecht), ISBN 978-3-446-25842-6, Seite 196.