Wirtschaftsministerium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wirtschaftsministerium (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Wirtschaftsministerium

die Wirtschaftsministerien

Genitiv des Wirtschaftsministeriums

der Wirtschaftsministerien

Dativ dem Wirtschaftsministerium

den Wirtschaftsministerien

Akkusativ das Wirtschaftsministerium

die Wirtschaftsministerien

Worttrennung:

Wirt·schafts·mi·nis·te·ri·um, Plural: Wirt·schafts·mi·nis·te·ri·en

Aussprache:

IPA: [ˈvɪʁtʃaft͡sminɪsˌteːʁiʊm]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Politik: Ministerium, das für die wirtschaftliche Entwicklung eines Staates zuständig ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wirtschaft, Fugenelement -s und Ministerium

Oberbegriffe:

[1] Ministerium

Unterbegriffe:

[1] Bundeswirtschaftsministerium

Beispiele:

[1] „Die Besprechungen über die Ausweitung des Interzonenhandels, die zwischen den süddeutschen Wirtschaftsministerien und entsprechenden Stellen der sowjetischen Zone stattfinden sollten, sind aufgeschoben worden.“[1]
[1] „Das großhessische Wirtschaftsministerium hat infolge Kohlenmangels ebenfalls durchgreifende Einsparungsmaßnahmen in der Elektrizitäts- und Gasversorgung angekündigt.“[2]
[1] „Gabriel betritt sein Büro im Wirtschaftsministerium in der Scharnhorststraße nur kurz.“[3]

Wortbildungen:

[1] Wirtschaftsminister

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Wirtschaftsministerium“, Seite 1181.
[1] Wikipedia-Artikel „Wirtschaftsministerium
[1] Duden online „Wirtschaftsministerium
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wirtschaftsministerium
[1] canoonet „Wirtschaftsministerium
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWirtschaftsministerium
[1] The Free Dictionary „Wirtschaftsministerium

Quellen:

  1. Wochenübersicht. vom 30. Mai bis 5. Juni 1946. In: Zeit Online. Nummer 16, 6. Juni 1946, ISSN 0044-2070 (DIE ZEIT: Seite 4, 4. Absatz. Politik: Ernest Bevin; Italien; Josip Broz Tito; USA; Ägypten; Argentinien, „Wirtschaftsministerien“ URL, abgerufen am 2. Dezember 2013).
  2. Kurze Wirtschaftsmeldungen. In: Zeit Online. Nummer 31, 19. September 1946, ISSN 0044-2070 (DIE ZEIT: Seite 1, 4. Absatz. Politik: Hafen; Sowjetunion; USA; Bielefeld; Frankfurt am Main; Hamburg, „Wirtschaftsministerium“ URL, abgerufen am 2. Dezember 2013).
  3. Horand Knaup, Gordon Repinski, Michael Sauga: Die Stunde Null. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 52, 2015, Seite 16-20, Zitat: Seite 16.