Wiktionary:Tschechisch/Lautschrift

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • Die Lautschrift für die tschechische Sprache folgt dem Internationalen Phonetischen Alphabet (IPA).
  • Der Hauptakzent (Betonung) liegt im Tschechischen immer auf der ersten Silbe.
  • Lange Vokale werden mit einem Strich (čárka, z.B. á) oder mit einem Ringerl (kroužek, ů) gekennzeichnet. Bei kurz ausgesprochenen Vokalen fehlen diese.
  • Im Wortauslaut werden die stimmhaften Konsonanten stimmlos:
b – p, d – t, ď – ť, g – k, h – ch, v – f, z – s, ž – š
  • Konsonantengruppen werden einheitlich ausgesprochen, und zwar entweder stimmhaft oder stimmlos, je nachdem, ob der letzte Konsonant der Gruppe stimmhaft oder stimmlos ist: sbor: [zbɔr]
Stimmhafte Konsonanten: b, d, ď, g, h, z, ž (Unregelmäßigkeit: der stimmhafte Konsonant v bewirkt selbst keine Assimilation)
Stimmlose Konsonanten: c, č, f, ch, k, p, s, š, t, ť
Assimilationspaare: b ↔ p, d ↔ t, ɟ ↔ c, ɡ ↔ k, z ↔ s, ʒ ↔ ʃ, ɦ ↔ x, ʤ ↔ t͡ʃ, dz ↔ t͡s, r̝ ↔ r̝̊
  • Doppelvokale werden getrennt ausgesprochen: samoobsluha: [ˈsamɔ.ɔpslʊɦa]
  • Doppelkonsonanten werden zumeist zusammengezogen: oddělení: [ˈɔdɟɛlɛɲiː], nejjednodušší: [ˈnɛjɛdnɔdʊʃiː], denní: [ˈdɛnɲiː], [ˈdɛɲiː]
Schriftzeichen Detail IPA Zeichen Beschreibung wie deutsch Beispiele IPA der Beispiele
a [a] Ungerundeter offener Vorderzungenvokal a in: „Fall ahoj [ˈaɦɔj]
á [] Ungerundeter offener Vorderzungenvokal aa in: „Saal pátek [ˈpaːtɛk]
b [b] etwas weicher als b in: „bitte být [biːt]
vor stimmlosen Konsonanten und am Wortende [p] b in: „Grab zub [zʊp]
c [t͡s] Affrikate z in: „Zucker“, auch vor Konsonanten (ck [t͡sk]) věc, německý [vjɛt͡s], [ˈɲɛmɛt͡skiː]
č [t͡ʃ] Affrikate tsch in: „Matsch čin [t͡ʃɪn]
vor stimmhaften Konsonanten [ʤ] ähnlich engl.: j in „join léčba [ˈlɛːʤba]
d [d] věda [ˈvjɛda]
am Wortende [t] slad [slat]
vor weichen Vokalen i, í, ě [ɟ] díra, děti [ˈɟiːra], [ˈɟɛcɪ]
Beachte: vor i, í in Fremdwörtern [d] diplomat [ˈdɪplɔmat]
ď [ɟ] Stimmhafter palataler Plosiv ďábel [ˈɟaːbɛl]
am Wortende [c] teď [tɛc]
e [ɛ] Ungerundeter halboffener Vorderzungenvokal ä in: „hätte les [lɛs]
é [ɛː] Ungerundeter halboffener Vorderzungenvokal ä in: „Räte lék [lɛːk]
ě [] je in: jetzt věda [ˈvjɛda]
nach d, n, t [ɛ] Němka [ˈɲɛmka]
nach m [ɲɛ] město [ˈmɲɛstɔ]
f [f] fakt [fakt]
g [ɡ]
Achtung. Nicht mit
dem g auf der
Tastatur identisch
guma [ˈɡʊma]
am Wortende [k] demagog [ˈdɛmaɡɔk]
h [ɦ] Stimmhafter glottaler Frikativ h in „halten
(auch vor und nach Konsonanten und im Auslaut)
váha [ˈvaːɦa]
am Wortende [x] výtah [ˈviːtax]
ch [x] Stimmloser velarer Frikativ ch in: „Bach“, „Nacht“ (auch am Wortanfang) chyba [ˈxɪba]
i [ɪ] Ungerundeter zentralisierter fast geschlossener Vorderzungenvokal i in: „Tipp sice [ˈsɪt͡sɛ]
vor Vokalen [ɪj] mánie [ˈmaːnɪjɛ]
[ˈfɪjalka]
í [] Ungerundeter geschlossener Vorderzungenvokal i in: „Mine mít [miːt]
j [j] j in: „Jagd pij [pɪj]
k [k] kůň [kuːɲ]
vor stimmhaften Konsonanten [ɡ] někdo [ˈɲɛɡdɔ]
l [l] leden [ˈlɛdɛn]
silbisch [] vlk [vl̩k]
m [m] mít [miːt]
vor f, v [ɱ̩] tramvaj [ˈtraɱvaj]
silbisch [] sedm [ˈsɛdm̩]
n [n] nula [ˈnʊla]
vor weichen Vokalen i, í, ě [ɲ] nic [ɲɪt͡s]
Beachte: vor i, í in Fremdwörtern [n] klinika [ˈklɪnɪka]
vor g, k [ŋ] lanko, mango [ˈlaŋkɔ], [ˈmaŋɡɔ]
silbisch [] brnknout [ˈbrŋ̩knɔʊ̯t]
ň [ɲ] Stimmhafter palataler Nasal, gleichzeitige Artikulation von n und j ähnlich ital. oder franz.: gn in „Bologna“ oder „Champagne píseň [ˈpiːsɛɲ]
o [ɔ] Gerundeter halboffener Hinterzungenvokal o in: „Gott voda [ˈvɔda]
ó [ɔː] Gerundeter halboffener Hinterzungenvokal ähnlich engl.: a in „call gól [ɡɔːl]
p [p] západ [ˈzaːpat]
r [r] Stimmhafter alveolarer Vibrant, „Zungenspitzen-r“
mit mehr Schlägen als das deutsche „Zungen-r“
ryba [ˈrɪba]
silbisch [] krk [kr̩k]
ř stimmhaft, nach stimmhaften und mittl. Konsonanten, nach Vokalen und am Wortbeginn [] laminaler Vibrant, Gleichzeitige (!) Artikulation von „Zungen-r“ und franz.: j [ʒ] řepa, pařit [ˈr̝ɛpa], [ˈpar̝ɪt]
stimmlos, nach stimmlosen Konsonanten und am Wortende [r̝̊] entfernt ähnlich: rsch in: „Barsch“, aber nicht sequenziell, nur ein Phonem keř, třít [kɛr̝̊], [tr̝̊iːt]
s [s] Stimmloser alveolarer Frikativ ss in: „Bass
(auch vor Vokalen p sowie t, ch und h)
les [lɛs]
vor stimmhaften Konsonanten [z] Stimmhafter alveolarer Frikativ s in: „Rose sbírka [ˈzbiːrka]
š [ʃ] Stimmloser postalveolarer Frikativ sch in: „rasch koš [kɔʃ]
t [t] let [lɛt]
vor weichen Vokalen i, í, ě [c] ticho, jeviště [ˈcɪxɔ], [ˈjɛvɪʃcɛ]
Beachte: vor i, í in Fremdwörtern [t] titul [ˈtɪtʊl]
ť [c] Stimmloser palataler Plosiv etwa wie: tj in: „Matjes Taťána [ˈtacaːna]
u [ʊ] Gerundeter geschlossener Hinterzungenvokal u in: „Musik guma [ˈɡʊma]
nach a, e, o [ʊ̯] louže [ˈlɔʊ̯ʒɛ]
ú [] Gerundeter geschlossener Hinterzungenvokal u in: „Pute úkol [ˈuːkɔl]
ů [] Gerundeter geschlossener Hinterzungenvokal u in: „Pute dům [duːm]
v [v] Stimmhafter labiodentaler Frikativ w in: „wild věc [vjɛt͡s]
vor stimmlosen Konsonanten und am Wortende [f] f in: „Graf lev [lɛf]
x vor und nach stimmlosen Konsonanten und am Wortende [ks] xylofon [ˈksɪlɔfɔn]
zwischen Vokalen und vor und nach stimmhaften Konsonanten oft als [ks] und oft als [ɡz]. Es gibt offensichtlich keine fixe Regel. [ɡz] existovat [ˈɛɡzɪstɔvat]
y [ɪ] i in: „Silbe byl [bɪl]
vor Vokalen [ɪj] hyacint [ˈɦɪjat͡sɪnt]
ý [] ie in: „viel být [biːt]
z [z] Stimmhafter alveolarer Frikativ s in: „Rose zima [ˈzɪma]
vor stimmlosen Konsonanten und am Wortende [s] ss in: „fassen svaz [svas]
ž [ʒ] Stimmhafter postalveolarer Frikativ wie franz.: j in: „Journal život [ˈʒɪvɔt]
vor stimmlosen Konsonanten und am Wortende [ʃ] sch in: „fischen věž [vjɛʃ]
Silbengrenze [.] aerosol [ˈa.ɛrɔsɔl]

Referenzen und weiterführende Informationen: