Wiktionary:Fragen zum Wiktionary

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abkürzung: WT:FZW

……………▼ Ende der Seite ▼……………
Willkommen

Du hast Fragen zum Wiktionary? Dann bist du hier richtig! Beachte aber, dass viele Fragen bereits hier beantwortet werden.
Was nicht hierher gehört, sondern wofür es eigene Seiten gibt:

  • Wiktionary:Auskunft für linguistische Fragen
  • Wiktionary:Vandalismusmeldung zum Melden von Vandalismus, Edit-Wars und persönlichen Angriffen
  • Wiktionary:Verschiebewünsche für Anfragen zum Verschieben von Artikeln
  • Wiktionary:Hilfe, um das Wiktionary zu lesen und zu bearbeiten

Abschnitte, in denen länger als drei Monate nichts geschrieben wurde, oder drei Tage lang mit dem Erledigt-Baustein markiert sind, werden hier automatisch archiviert. Setze, gemäß den Hinweisen auf der jeweiligen Archiv-Seite, einen Link auf den Abschnitt der archivierten Diskussion, und weise hier daraufhin, wenn du eine Diskussion wieder aufnehmen willst. Schreibe NIEMALS im Archiv.

Meerkatmascotfull bg F7F8FF.png

Hier stellst du deine Frage
Unterschreibe bitte mit
-- ~~~~
Hilfe
Diskussion
Auskunft und Archiv durchsuchen
pix.gif
pix.gif
pix.gif
pix.gif
pix.gif

Vokabeltrainer, zweisprachige Wörterbücher und Vokabelschätze auf Basis des Wiktionary[Bearbeiten]

Biaher gibt es noch keinen freien Vokabeltrainer <edit> mit freien und vertonten zweisprachigen Wortschätzen</edit>. Wenn man einen solchen bauen möchte, benötigt man als Basis freie zweisprachige Wörterbücher und Auszüge daraus. Letzteres sind beispielsweise die Lernwortschätze für Anfänger, welche die meistgebrauchten Wörter einer Sprache zusammenstellen, wie beispielsweise der Grund- und Aufbauwortschatz. Das Gleiche gilt für Fachwortschätze, wie für Elektronik oder Wirtschaft. Insbesondere Sprachanfänger können ohne Vertonung ksum einen Einstieg in eine Sprache finden. Die Vertonung ist der früher verbreiteten, aber aufwändiger anzuwendenden Lautschrift angesichts der Audio Fähigkeiten heutiger Computer vorzuziehen und hat sich daher bei Vokabeltrainern durchgesetzt. Bilder sind ein zusätzliches Nice to have. Vokabeltrainer funktionieren aber auch ohne recht gut.

Bei Community gestützten zweisprachigen Wörterbüchern mit Vertonungen denke ich zunächst an Leo oder dict.cc Bei beiden sind aber die Lizenzen nicht frei bzw. nicht eindeutig beschrieben. Es bliebe nur noch das Wiktionary, das aber zunächst mal nur eine Sammlung vieler einsprachiger Wörterbücher ist. Ich habe mal in den früheren Postings und in der Hilfe nach "zweisprachig" gesucht. Gefunden habe da nur einen dürftigen über 10 Jahre alten Artikel mit Beteiligung von nur vier angemeldeten Besuchern, von denen zwei seit Ewigkeiten verschollen sind und nur noch einer aktiv ist. Eigentlich wurdert mich das. Denn ich denke, dass der Wunsch nach einem freien zweisprachigen Wörterbuch und Vokabeltrainer auch angesichts von Millionen von Schülern (weltweit hunderte davon) doch ein recht naheliegender ist.

Wenn man aus dem jetzigen Wiktionary zweisprachige Wörterbücher herausziehen könnte, wären die Lernwortschätze sicher schnell geschaffen. Sicherlich gibt es Statistiken, welche die Wörter und Phrasen einer Sprache in der Reihenfolge ihrer Benutzungshäufigkeit sortieren, so dass man weiß, in welcher Reihenfolge zu lernen wäre. Zumindest im europäischen Sprachraum dürfte diese Reihenfolge in allen Sprachen ziemlich vergleichbar sein. Um die zweisprachigen Wortschätze herum kann man dann den Vokabeltrainer bauen. Das eigentliche Problem ist also das Bauen des zweisprachigen Wörterbauches, auf das ich mich im Folgenden zunächst einmal am Beispiel eines zweisprachigen Englisch<>Deutsch-Wörterbuches konzentrieren möchte.

  • 1) Ist es überhaupt möglich, aus dem jetzigen Wiktionary ein zweisprachiges Englisch<>Deutsch-Wörterbuch automatisch herauszuziehen?
  • 2) Falls das nicht der Fall ist. Könnte man es so umgestalten, dass das möglich ist? Was genau müsste ergänzt werden?
  • 3) Falls auch das nicht möglich ist, müsste bei Null angefangen werden. Das Wiktionary dürfte dennoch eine gute Basis für das händische Erstellen sein. Als Beispiele, wie so etwas aussehen könnte, können Leo und dict.cc dienen.
  • 4) Wie könnte das lizenzrechtlich korrekte Wörterbuch inklusive Vertonung und der Vokabeltrainer auf Basis des Wiktionary aussehen. Muss da an jeder einzelnen Vokabel und Vertonung etwas dranstehen oder wie wäre da zu verfahren?
  • 5) Aufgrund der mageren Beteiligung auf der schon genannten Seite könnte gefolgert werden, dass der linguistische, programmtechnische und organisatorische Aufwand für die Grundlagen des zweisprachigen Wörterbuches von einer freiwilligen Community nicht leistbar ist. Nun bietet Wikimedia Deutschland regelmässig an, Projekte durch entsprechend geschulte und angestellte Mitarbeiter erledigen zu lassen. Diese können von der Community vorgeschlagen und abgestimmt werde. Diejenigen mit den höchsten Zustimmungsraten werden dann realisiert. Das Projekt heißt Technische Wünsche.

Man könnte vorschlagen, dass eine Website bzw. Templates entwickelt werden, die die Basis für ein zweisprachiges vertontes Wörterbuch mit Konjugations- und Flexionsfeatures, Wortschätzen sowie einen vertonten Vokabel-, Konjugations- und sonstigen Flexionstrainer darstellen. Das kann dann nach dem üblichen Wiki-Prinzip von den Usern zusammengestellt werden. Dabei könnte es irgendwann, den von allen Usern abgestimmten "offiziellen" Grundwortschatz mit einigen tausend Vokabeln geben, der in Lektionen gemäß der Verwendungshäufigkeit aufgeteilt ist. Die meistgenutzten werden zuerst gelernt. Das Gleiche gilt auch für die gängigsten Fachwortschätze. Darüber hinaus sollte es auch Wortschätze geben, die von einzelnen Usern oder Usergruppen angeboten werden. Alle bleiben offen für jeden zugreifbar. Nichts wird weggeschlossen. Hier müsste geklärt werden, ob solche Vokabelschätze zum Beispiel für (proprietäre) Bücher erstellt werden dürfen. Auch diese Klärungen könnte die Wikimedia gegebenenfalls durch professionelle Juristen durchführen lassen.

Für freie Bücher wie die auf Wikisource sollte das ohnehin problemlos sein. Bei den englisch- und deutschsprachigen Büchern könnten dort dann die Wortschätze auch verlinkt sein. Alle Wortschätze haben das Feature, dass automatisch alle Vokabeln des "offiziellen" Grundwortschatzes und Fachwortschatzes jeweils bis zu einer vorzugebenden Lektion X für den individuellen Leser herausgerechnet werden können, so dass nur die darüber hinausgehenden verbleiben und beispielsweise im Vokabeltrainer gelernt werden. Diesen verbleibenden nenne ich im Folgenden kurz "X-Wortschatz" Die X-Werte kann jeder User in seinem Profil eintragen und mit dem Lernfortschritt im "offiziellen" Wortschatz modifizieren.

Es könnte zudem ein Programm geschaffen werden, bei dem der gesamte Text eines Buches in ein Werkzeug zur Erstellung eines Vokabelschatzes hinein kopiert wird. Anschließend werden die Wörter automatisch sortiert und alle Flexionen auf die Grundform zurückgeführt und der Wortschatzumfang so automatisch erstellt. Die Übersetzungen werden im Wörterbuch gesucht und im Wortschatz eingetragen. Schlussendlich werden die übrig bleibenden Wörter zur händischen Aufnahme in das zweisprachige Wiktionary Geamtwörterbuch in einer Liste angezeigt. Die noch unübersetzten Wörter nenne ich im Folgenden "Y-Wortschatz". Der Leser des Buches kann jederzeit seinen X-Wortschatz des Buches erzeigen lassen und sich das Buch mit folgenden Zusatzfeatures anzeigen lassen: Alle im X-Wörterbuch vorhandenen Einträge werden blau eingefärbt, alle Einträge aus dem Y-Wortschatz rot. Durch Hoovern, Klicken oder permanentes Einblenden in einer weiteren Farbe werden die Übersetzungen eingeblendet, wobei auch ein Link zum Wörterbuch dabei ist. Bei allen Flexionen kann sich der User auf Wunsch durch Hoovern, Klicken die grammatische Analyse anzeigen lassen. Jedes Wort kann durch Klicken in ein jedem Buch zugeordnetes persönliches Wörterbuch kopiert werden, in das alle gefundenen noch zu lernenden Vokabeln aufgenommen werden. All das ist nach persönlichen Vorlieben konfigurierbar. Für alle Wikisource Bücher könnte der vorgenannte Prozess automatisch erfolgen. Der Y-Wortschatz hilft dann auch bei der Komplettierung des Wörterbuches. Möglicherweise muss es hier ein Feature geben, um abweichende und falsche Schreibungen im Buch auf das richtige Wort im Wörterbuch zu verlinken. Bei der Gelegenheit findet man möglicherweise auch Fehler in der Transcription des gescannten Textes. Zudem bekommt Wikisource mit diesen Features eine neue und für das Sprachenlernen wichtige Bedeutung.

Die Wortschätze sollten konfigurierbare Import- und Exportfunktionen besitzen, die auch die Vertonung einschließt.

Um neben dem englischen<>deutschen Wörterbuch weitere aufzunehmen, muss das System weiter gedacht werden. Jeder User könnte seine gewünschten Sprachpaare hierzu ins Profil aufnehmen können. Bei Ausweitung auf nichtdeutsche Sprachpaare und insbesondere anderer Schriften wäre dann sicher die Beteiligung der Foundation und internationales Know-How notwendig. Aber das können andere sicher besser beurteilen als ich.

Du schriebst: „Bisher gibt es noch keinen freien Vokabeltrainer.“ Doch gibt es: w:Lernkartei-Software#Software-Produkte. Vielleicht sind deine weiteren Überlegungen damit bereits erledigt, kannst du aber gerne auch auf der von dir genannten Seite für technische Wünsche aufschreiben. -- Formatierer (Diskussion) 09:14, 30. Jun. 2020 (MESZ)
(Quetsch) Ich hätte schreiben müssen: "freier Vokabeltrainer mit freien zweisprachigem und vertonten Wortschätzen". Ich habe das jetzt mal nachgeholt. Aus der Überschrift und dem Kontext sollte das aber klar geworden sein. Denn das ist es, worauf der ganze Text eigentlich abzielt. Wenn Du mir sagen könntest, ob ich da etwas übersehen habe und doch zu einem der Vokabeltrainern freie Wortschätze verfügbar sind oder auch freie Wortschätze ohne Vokabeltrainer, wäre ich Dir dankbar. Allerdings kann man natürlich einen dieser freien Vokabeltrainer hier forken und als Startimpfung einbauen. -- Tirkon (Diskussion) 17:29, 30. Jun. 2020 (MESZ)


ein Projekt selber mal aufzusetzen kann ja viel Spass machen. Die technische Seite ist bestimmt auch spannend. Das Ganze steht und fällt mit der Qualität der Übersetzungsdaten. Da würde ich mal zum Zustand hier sagen, naja, oft mau, oft ok, selten brilliant. Wann, wo, was der Fall ist, sieht nur der, der die jeweiligen Sprachen beide kann.
aus gutem Grund sind tausende fremdsprachliche Beiträge noch nicht mal gesichtet. Wenn überhaupt, kann man wohl nur die deutschen Einträge nehmen und dort die Übersetzungen aus dem Übersetzungsabschnitt. Die sind im besten Fall mit einem ? gekennzeichnet, wenn ein Sichter sich die Frage stellte, ob das so stimmen kann. Ich bin sicher, dass es viele Übersetzungen ohne ? gibt, die trotzdem von sehr zweifelhafter Genauigkeit sind. Auf Vollständigkeit wird nie geprüft. Wenn also ein deutsches Wort drei gängige fremdsprachliche Übersetzungen in Sprache X hat, steht im Artikel hier vielleicht keine, vielleicht alle drei, vielleicht steht auch 5+6 noch da, oder 1, 4, 6. Das kann keiner von außen beurteilen. Man muss es im Einzelfall lesen, wissen und beurteilen. Es gibt kein Flag -> diese Übersetzungen sind vollständig und korrekt.
persönlich schaue ich bei Übersetzungen nie hier im wiki nach, bei Wortbedeutungen allerdings immer.
sollte jemand Lust haben, zweisprachige Vokabellisten für ein Spezialgebiet anzulegen, gibt es die Möglichkeit. Verzeichnis:Englisch/Rechtsenglisch war mal so ein Versuch von 2007 mit drei Einträgen. Verzeichnis:Englisch/Fahrzeuge hat schon mehr und ist freier aufgebaut = schwerer auszulesen. Verzeichnis:Neugriechisch/Gemüse mit Bildern. Es gibt im Prinzip unzählige Möglichkeiten, wenn sich jemand engagieren will. Und dann ist das Ergebnis für andere frei nutzbar nach Lizenz. mlg Susann Schweden (Diskussion) 09:41, 30. Jun. 2020 (MESZ)
Danke Susann für Deine Stellungnahme. Du hast offensichtlich im Wiktionary einen deutlich besseren Durchblick als ich. Daher die Frage: Wie würdest Du den Stand und die Qualität der Vertonungen beurteilen?
Höre ich aus Deinen Äußerungen (viel Spass machen, spannend) heraus, dass Du Dich dafür erwärmen könntest, eine solche Software zu schreiben? Wenn nicht, dann gibt es in doppelten Sinne ein Henne-Ei Problem.
Henne-Ei 1) Solange es keine Oberfläche gibt, die die von Dir genannten Probleme wie das Eintragen und Prüfen von Vokabeln vereinfacht sowie das Ergebnis übersichtlich darstellt und intuitiv durchsuchbar macht, gibt es niemand, der einträgt und prüft. Solange niemand etwas einträgt und prüft, erstellt niemand eine eine solche Oberfläche. Bei dict.cc und Leo ist es gelungen, so etwas bereit zu stellen. Es wird da sehr schnell intuitiv klar, wie das Ganze funktioniert. So hat man eine Community geschaffen, die den Wortschatz sowie Vertonungen aufbaut. Das tut sie, obwohl der Wortschatz proprietär ist und somit vor der Community weggeschlossen wird. Im Wiktionary ist das hingegen sehr umständlich und unübersichtlich und trotz des Versprechens eines freien Wortschatzes nicht konkurrenzfähig. Die beiden genannten Projekte hatten aber auch einen Startwortschatz. Ergo braucht es die Oberfläche und den Startwortschatz. Wir kennen das Henne-Ei Problem auch bei OpenStreetMap, der Weltkarte nach dem Wikipedia Prinzip. Dinge werden erst dann verbreitet in die Karte eingetragen, wenn es eine Anwendung dafür gibt und eine Oberfläche, wo eine breite Masse mit zurecht kommt. Zunächst gab es dort nur die Straßen. Die konnte man in der Karte sehen. Aber erst als dann auch Navis auf Basis der Daten gab, wurden dann vermehrt auch Gebäude mit den Adressen eingetragen, weil man sich jetzt dorthin navigieren lassen konnte. Auch die Höchstgeschwindigkeiten und andere Dinge, die der Navi für die Routen- und Zeitberechnung braucht, wurden nun vermehrt gesammelt. Ein Vokabeltrainer, der zusammen mit den eigenen Wortschätzen funktioniert, wäre die Anwendung, die ein zweisprachiges Wörterbuch braucht, damit die Daten auch genutzt werden können. Für diesen Zweck könnte man möglicherweise einen existierenden freien Vokabeltrainer forken. Wenn es erst mal einen Vokabeltrainer mit Anfangs-Wortschatz gibt und eine Oberfläche, wo diese und deren Vertonung einfach eingegeben und geprüft werden können, wird sich auch eine Community aufbauen. Wie schon gesagt: Es gibt hunderte Millionen Schüler weltweit. Und es gibt vermutlich zehntausende (auch pensionierte) Fremdsprachenlehrer, von denen man einige für das Projekt gewinnen könnte, wenn es denn einfach zu bedienen wäre. Eventuell könnte sich da auch jemand von den Wikimedia-Angestellten drum kümmern, wie man die gezielt ansprechen kann. Man könnte zum Beispiel daran denken, an sämtliche Schulen weltweit zu schreiben und um Aushang zu bitten, so dass auf diesem Wege Schüler und Lehrer hierher finden. Aber wie gesagt, erst einmal braucht es die einfach bedienbare Oberfläche.
Henne-Ei 2) Um die Oberfläche zu bekommen, muss man sie bei den technischen Wünschen anmelden und dann auch eine Mehrheit dafür finden, die auch dafür stimmt. Die bekommt man aber nur schlecht, wenn es noch keine Community dafür gibt. Daher wollte ich mit diesem Beitrag versuchen, ob man eine Stammcrew/Stammcommunity zusammen bekommt, die das Projekt präzisiert, bewirbt und vorantreibt, so dass es soweit fortentwickelt und beschrieben ist, dass man es bei den technischen Wünschen anmelden kann und auch eine erkleckliche Anzahl an Stimmen dafür bekommt.
Möglicherweise sollte man das Ganze nicht im Wiktionary aufziehen. Man belässt das als einsprachiges Wörterbuch, und wählt ein neues Projekt, aus dessen Name das Wort Vokabel deutlich hervorgeht. Vocabulaire(.org) könnte ein Name sein, der intuitiv klar werden lässt, was gemeint ist.
Der Aufbau sollte auch anders sein, als von Dir beschrieben. Es gibt einen allumfassenden Wortschatz für ein Sprachpaar. Der Fachwortschatz ist dann nicht etwas getrenntes, sondern er markiert quasi nur, welche Vokabeln aus dem Gesamtwortschatz dort hinein gehören. -- Tirkon (Diskussion) 17:41, 30. Jun. 2020 (MESZ)
zum Thema Vertonung kann ich gar nichts sagen, IPA und Laute sind nicht meine Welt. Aber mir fällt natürlich sofort Jeuwre ein, der hier Hörbeispiele beisteuert.
persönlich möchte ich mich nicht in einem Arbeitstitel:Vokabeltrainerprojekt engagieren. Und vermutlich hast du Recht, dass es eher ein anderes Arbeitsgebiet mit anderen Voraussetzungen und Abläufen ist. Wiki hier ist ja Wörterbuch mit 'gelernten' angelernten :) Autoren. Ich skizziere nur mal so kurz, was wäre, wenn wir an einem gemeinsamen Eintrag zb Gut arbeiten würden. Dann kommt der Sprachkenner und möchte gerne 6 Übersetzungen beisteuern, aber es sind erst 5 Bedeutungen angelegt. Schreibt der dann die fehlende Bedeutung grob/für andere zum Korrigeren dazu? Lernt er wiki-Autor zu werden und investiert Zeit in die Bearbeitung? Lässt es sie weg und setzt einen Baustein: hier fehlt eine Bedeutung, aber ich hab schon mal die Übersetzung eingefügt (deren Bedeutung du aber leider nicht lesen kannst, weil sie fehlt, wechsel bitte in ein anderes wiki und schau dort nach). Dazu muss man wissen, dass die Bedeutung eines Lemmas hier die heilige Kuh ist. Jede einzelne Bedeutung muss -zb in einer anzugebenden Standardquelle- belegt sein. Ist sie nicht belegt, wird sie nach einer Löschdiskussion entfernt. Das ist ein sehr eigenes Vorgehen nach einem Bund von Regeln, die allesamt der Qualitätssicherung dienen.
In der Praxis würde es schwierig sein, zwei Projekte in einem Lemma-Artikel umzusetzen. Glaube ich. Würde viel Organisatorisches verlangen. Das muss man/ein Verantwortlicher lieben und wïssen, warum man das tut und alle anderen überzeugen, dass das ok so ist. Die Frage ist also: ist das wiki hier der beste Ort, um die Idee Vokabeltrainer umzusetzen? Ich glaube nicht. Was es zzt gibt, man so rausziehen downloaden oder was auch immer kann, reicht nicht für ein vernünftiges Ergebnis aus. Was man aufbauen könnte, kann man wohl besser woanders aufbauen als im Artikelnamensraum hier. Meine Meinung.
Nun haben wir gerade einen neuen Namensraum bekommen, die Rekonstruktionen. Jemand engagiert sich in dem Thema und füllt es mit Leben. So wäre das vermutlich auch mit dem Vokabeltrainer in der wiki-Welt. Einer muss halt die Henne machen, wenn man Eier möchte :) mlg Susann Schweden (Diskussion) 20:25, 30. Jun. 2020 (MESZ)
Ein Vokabeltrainer Deutsch/…, …/Deutsch lebt in meinen Augen A) von perfekten Übersetzungen des Wortes, B) vielen Beispielen und CWKs und C) vielen guten Aussprachen. An A) hapert es sicher, B) müsste selbst für Deutsch schon bei A1/A2-Vokabeln verbessert werden. Zu C) kann ich nur sagen, dass wir zwar mehr als die Hälfte des hier aufgeführten deutschen Wortschatzes eingesprochen haben, aber von annähernder Vollständigkeit, beispielsweise >90%, weit entfernt sind. Bei fremdsprachigen Wortschätzen sieht es noch dürftiger aus, selbst bei Englisch fehlen für viele B2-Vokabeln die Aussprachedateien. Abgesehen von Niederländisch fällt mir keine Sprache ein, deren Lemmata in Aussprachdateien auch nur annähernd erfasst sind. Diese Situation der fehlenden nichtdeutschen Aussprachen wird sich nach meiner Einschätzung leider nicht ändern: Es gibt, soweit ich weiß, abgesehen von Niederländisch und Deutsch, niemanden, nicht mal für Spanisch, Französisch, Arabisch, Chinesisch, um mal besonders wichtige Sprachen zu nennen, der sich systematisch bemüht, den jeweiligen Wortschatz aussprachlich weitgehend zu erfassen. Von anderen Sprachen wollen wir gar nicht erst reden. Wenn also Aussprachen wichtig sind, und das denke ich, dann scheitert es bei den meisten Sprachen schon daran. Man kriegt bestenfalls einen Startwortschatz hin.
>freie Wortschätze ohne Vokabeltrainer
siehe hier
Viele Grüße --Jeuwre (Diskussion) 08:59, 1. Jul. 2020 (MESZ)
Danke Jeuwre! Sagt mir das, dass das Paar Deutsch-Englisch zur Zeit zwar nicht ausreichend aber mit am besten vertonte ist? -- Tirkon (Diskussion) 09:19, 11. Jul. 2020 (MESZ)
Wir vertonen hier keine Sprachpaare, sondern einzelne Beiträge. Naturgemäß findet man in den jeweiligen Heimatwikis der entsprechenden Sprachen mehr Vertonungen zur Heimatsprache als bei uns. Für Englisch also in dem englischen Wiktionary, für Französisch im französischen Wiktionary. Um Häufigkeiten zu ermitteln müsste man dies ggf. mit einem Bot auswerten. -- Formatierer (Diskussion) 09:36, 11. Jul. 2020 (MESZ)
@Tirkon, das besagt auch, dass sehr viele Aussprachedateien für fast alle Sprachen fehlen, darunter Englisch und die oben erwähnten Sprachen. Die Menge der Niederländische Sprachdateien ist ganz o.k., bei den deutschen Aussprachen fehlt ca. 50% der hier bei uns aufgeführten Lemmata. Das Fehlen der Aussprachedateien gilt natürlich auch im Englischen Wiktionary. Und wie Formatierer richtig anmerkt: Wir vertonen keine Sprachpaare, die Sprachpaare und deren Audiodateien müssten zusammengestellt werden:
Sprachpaare
Deutsch Hörbeispiel Englisch Hörbeispiel
machen
make
machen
make
machen
do
machen
do
machen
render
machen
perform
Da es keinen Sinn ergibt, solch eine Liste aufzumachen, da es viel zu viele Paare gibt, müsste man das in einer (zu kreiierenden) Datenbank organisieren und eine Suchfunktion davor stellen. Da fängt es an kompliziert zu werden. Ich weiß nicht, wie Du Dir das dachtest und ob das dann funktioniert. Das Aussprachen oder auch ein Lemma fehlen (wie oben bei perform, das ist grundsätzlich normal und sollte erstmal kein Hinderungsgrund sein. Viele Grüße --Jeuwre (Diskussion) 10:28, 11. Jul. 2020 (MESZ)
Da haben wir uns jetzt missverstanden. Mir ist klar, dass es hier keine Sprachpaare gibt. Es ging vielmehr um Folgendes: Ich hatte ja ganz oben davon gesprochen, das Vokabelverzeichnis zunächst mit dem Sprachpaar Englisch-Deutsch in einem neuen anderen Projekt als Wiktionary zu beginnen. Die Frage zielte also darauf ab, ob die beiden Sprachen jede für sich unter den vielen wenig vertonten noch mit die vorderen Ränge einnehmen. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein. Wie gesagt, sollen dict.cc und leo.org die Vorlagen für die zu schreibende Weboberfläche sein, in die die freien Vokabulare eingepflegt und die vorhandenen Vertonungen aus den Wiktionaries der verschiedenen Sprachen als Anfangsimpfung übernommen werden sollen. dict.cc hat ja auch so angefangen. Weitere Vertonungen sollen dann durch die Weboberfläche im Einsprechmodus durch reines Klicken auf das Wort und anschließendes Einsprechen geschehen. Es hat keinen Sinn, wie bei der Wikipedia oder wie oben bei Dir Audiolinks von Hand reinstricken zu müssen. Denn dann braucht man sich erst gar nicht um User zu bemühen, weil man dann höchstens ein paar verwegene und somit viel zu wenige bekommt. -- Tirkon (Diskussion) 12:38, 11. Jul. 2020 (MESZ)
Hallo Tirkon, zu deiner Frage 1): Ja, es ist möglich. Sieh dir mal dbnary an. "Dbnary is an effort to provide multilingual lexical data extracted from wiktionary." Statistiken zu den einzelnen Sprachen und zur Anzahl der Übersetzungen gibt es auch (das deutsche Wiktionary hat derzeit ca. 87.000 englische Übersetzungen, das englische Wiktionary 117.000 deutsche). --Roland Wingerter (Diskussion) 11:31, 19. Sep. 2020 (MESZ)

2 Fragen zu geographischen Objekten[Bearbeiten]

1. Ist es sinnvoll bzw. gewünscht bei Gebirgen und See wie z.B. den Genfer See die Kategorie:Wortverbindung anzugeben?

solange wir nicht geklärt haben, wie wir denn mit den Wortverbindungen umgehen wollen, (Wiktionary:Meinungsbild#Wortverbindung), solange würde ich nichts daran ändern wollen, dass das wohl häufig (keine Ahnung, ob immer) gemacht wird. Die Kategorie ist jedenfalls voller Toponyme. Wenn man jetzt damit plötzlich aufhört ohne zu Sortieren und Nachzuarbeiten, wäre es schlechter als heute. mlg Susann Schweden (Diskussion) 19:51, 30. Jun. 2020 (MESZ)

2. Ist es sinnvoll bzw. gewünscht bei Toponymen als Kontext {{K|Geographie}} anzugeben?

finde ich nicht. K soll ja dazu dienen, Kategorien zu füllen. Wenn es eine Kategorie Toponym gibt, braucht man keine Vorlage K mit Geografie. Finde ich. Wäre anders, wenn K differenziert in Stadt/Region/Gewässer…, das tut es aber meines Wissens nach bisher nicht. Also, keiner schreibt das so in die Vorlage hinein. mlg Susann Schweden (Diskussion) 19:51, 30. Jun. 2020 (MESZ)

Schöne Grüße --Yoursmile (Diskussion) 15:39, 30. Jun. 2020 (MESZ)

Im Schwesterprojekt wird zwischen Objekt- und Themenkategorien unterschieden. Nach meinem Verständnis ist die Kategorie:Toponym eine Objektkategorie, die Kategorie:Geographie wäre hingegen eine Themenkategorie. --Peter Gröbner, 20:14, 30. Jun. 2020 (MESZ)
Ich kenne kein Wörterbuch, das diese kursiven Angaben dazu nutzt, um bloße sachliche Einordnungen zu treffen. Hier begegnet einem das immer mal wieder. Überall sonst besteht der Zweck dieser Angaben darin, Verwendungsbesonderheiten einer Bedeutung kenntlich zu machen. Das Wort notleidend hat eine bestimmte Bedeutung im Bereich des Kreditwesens, die es von konkurrierenden Bedeutungen abhebt. Dies würde mann dann mit Kreditwesen: oder so ähnlich deutlich machen. Deneben würde man einen Fachbegriff seinem Fachbereich zuordnen (Mesozoikum ist ein Fachbegriff aus der Geologie, also Geologie:). Der Genfer See fällt in keine der Kategorien. Weder gibt es eine fachbezogene Bedeutungskonkurrenz noch handelt es sich um einen Fachbegriff, der gehäuft nur unter Geographen gebraucht würde. "Geografie:" wäre hier mithin nicht mehr als ein entfernter Oberbegriff; das sollte nicht genügen. Gruß, —Pajz (Kontakt) 21:18, 30. Jun. 2020 (MESZ)
Geographie ist kein Oberbegriff im Sinne des Projektes, denn ein See ist keine Geographie. --Peter Gröbner, 21:26, 30. Jun. 2020 (MESZ)
Habe ich auch nicht behauptet. Ich denke, man versteht schon, worauf ich hinauswill. —Pajz (Kontakt) 21:35, 30. Jun. 2020 (MESZ)

Vielen Dank für diese Frage! Über Punkt 2 habe ich auch schon mehrmals gegrübelt.

zu 1. Ich würde „Wortverbindung“ lassen.
zu 2. „Zwei Seelen wohnen ach! in meiner Brust“. Bei allen Toponymen einfach „K|Geografie“ einzufügen, erscheint mir erst mal komisch und sinnlos. (Aber ich glaube, ich habe das auch schon gemacht.)

Wie ist das bei z. B. atlantisch? Da könnte man doch dann einmal „Geografie“ und einmal „Politik“ oder so schreiben? --Seidenkäfer (Diskussion) 15:12, 1. Jul. 2020 (MESZ)

Heute bin ich bei Schwarzkehlchen auf den Kontext {{K|Ornithologie}} gestoßen. Was haltet ihr davon? Ich hätte diesen Kontext am liebsten nur beim Fachwortschatz gesehen, nicht aber bei Vögel. Gleiches trifft wohl auch auf viele Einträge mit dem Kontext Zoologie zu. Schöne Grüeß --Yoursmile (Diskussion) 09:02, 7. Jul. 2020 (MESZ)

Ich hatte eine Zeitlang versucht, mich im Schwesterprojekt mit der Kategorisierung zu beschäftigen. Die dabei gemachten Erfahrungen habe ich hier – m. E. recht treffend – zusammengefasst. Grüße, Peter Gröbner, 09:29, 7. Jul. 2020 (MESZ)

Automatisches Erstellen nominalisierter Verben[Bearbeiten]

Guten Tag!

Eine Frage: macht es nicht Sinn, Seiten für nominalisierte Verben hier im Wiktionary mit einer Art Autoedit zu erstellen, so dass sie wie die Flexionsformen von Verben als Infoseite oder halbe Weiterleitung mit Worttrennug, Aussprache und so weiter auf das Verb selbst fungieren können? Ist mir nach meiner Bearbeitung auf der Seite Geruchneutralisierung in den Sinn gekommen. Grüße --212.95.118.138 11:30, 2. Sep. 2020 (MESZ)

wenn das MB Wiktionary:Meinungsbild#Ausnahmen_der_5ZR mal festlegen würde, dass Substantivierungen nicht belegt werden müssen, könnte man über Wege der Halbautomatisierung nachdenken. mlg Susann Schweden (Diskussion) 11:35, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Wann wird dieses Meinungsbild denn abgeschlossen? --212.95.118.138 16:30, 2. Sep. 2020 (MESZ)

Riesiges Schwesterprojekt[Bearbeiten]

Auf der Seite Wiktionary:Meilensteine erscheint im linken Navigationsmenü (Vector) ein sehr dominanter Wikipedia-Link. War der schon immer in dieser Größe dort? -- Formatierer (Diskussion) 17:35, 2. Sep. 2020 (MESZ)

Hallo Formatierer, nein, sicherlich nicht. Das kommt übrigens von der Vorlage {{InterProjekt}}. Auf z. B. WT:Hilfe ist es ebenfalls überdimensioniert. Liegt das an einer neuen Mediawiki-Version oder an einem .css ? Gruß --Udo T. (Diskussion) 17:40, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Bei der Wiktionary:Statistik/Benutzerstatistik und der Wiktionary:Statistikist es auch so. --Peter, 17:58, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Na klar, es ist natürlich überall so, wo {{InterProjekt}} eingebunden ist. Gruß --Udo T. (Diskussion) 17:59, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Es wird von MediaWiki:InterProject.js eingefügt. Wenn man Javascript abschaltet, ist es weg. -- Formatierer (Diskussion) 18:01, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Ich habe dort einige HTML-Classes hinzugefügt. Nun sieht es wieder normal aus. -- Formatierer (Diskussion) 18:52, 2. Sep. 2020 (MESZ)

Hallo Formatierer, es stellt sich allerdings die Frage, ob die bisherigen Einbindungen von {{InterProjekt}} überall noch notwendig sind. Zumindest bei den Seiten, die bereits ein Wikidata-Objekt haben, ist es eigentlich überflüssig. Ich habe gerade Wiktionary:Meilensteine in Wikidata ordenlich verlinkt und nun steht der Link zur Wikipedia einmal unter „Schwesterprojekte“ und dann nochmal unter „In anderen Projekten“. In WT:Hilfe sieht es (mit noch mehr doppelten) Verlinkungen genauso "sinnvoll" aus. Ergo macht {{InterProjekt}} eigentlich nur noch dort Sinn, wo es noch kein Wikidata-Objekt zum Verlinken gibt. Gruß --Udo T. (Diskussion) 18:56, 2. Sep. 2020 (MESZ)

Ich habe Wiktionary:Meilensteine und Wiktionary:Hilfe schon mal angepasst und werde mir die Tage mal noch die anderen Einbindungen anschauen. Gruß --Udo T. (Diskussion) 19:08, 2. Sep. 2020 (MESZ)
Was es alles so gibt. -- Formatierer (Diskussion) 20:12, 2. Sep. 2020 (MESZ)

Wie kann man nur so INKOMPETENT sein?[Bearbeiten]

-se.

  1. DREI verschiedene BEDEUTUNGEN werden als eine ausgegeben.
  2. Die angebliche Referenz BELEGT GAR NICHTS.
  3. Die Angabe der AUTOREN ist unsinnig.

Schnüdel.

  1. Weigands Deutsches Wörterbuch hat nur "Schnúdel [...] Auch Schnodel.", aber NICHT Schnüdel.
  2. Die Angabe zur HERKUNFT in den Quellen wurden offensichtlich NICHT VERSTANDEN. Schnüdel geht nicht auf schnauden zurück und das behauptet auch keiner der Autoren. Weigand: "abgeleitet von ahd. snutôn [...], welches ein ahd. Wurzelverbum sniotan [...] voraussetzt, wovon auch [...] schnauden"
  3. "Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schnüdel“". Das DWDS enthält das Wort NICHT - es führt lediglich zum Grimm'schen DWB.

Mesopotamien.

  1. Die WORTBILDUNGEN sind FALSCH: Mesopotamierin = Mesopotamier + -in. Es gibt KEIN Suffix -erin, auch wenn ihr es euch bei -trix HERBEIFABULIERT.

Preußen.

  1. Die WORTBILDUNGEN sind ebenfalls FALSCH: Preußin = Preuße + -in, mit Ausfall des e.

Prophet.

  1. Erneut FALSCHE WORTBILDUNGEN: Prophezeiung = prophezeien + -ung, mit Ausfall von en.

prophezeien.

  1. "prophetisch (eigentlich von Prophet abgeleitet)". Warum ERWÄHNT man es dann bei prophezeien und zudem NUR dort und NICHT bei Prophet?

Baum.

  1. Neuhochdeutsch Baum GEHT NICHT ZURÜCK auf altnordisch baðmr und gotisch bagms, und das wird von den Quellen auch NICHT BEHAUPTET.

vorwärts.

  1. "niederhochdeutsch".

Patholinguistik.

  1. Was für ein UNSINNIGES BEISPIEL. Und der Beleg BELEGT NICHTMALS die Behauptung. (vorstehender nicht signierter Diskussions-Beitrag stammt von 2003:DE:3723:2F58:F492:61DB:E97B:9A7FDiskussionBeiträge ° --16:56, 11. Sep. 2020 (CEST))


Mit RUMSCHREIEN (also permanentem Großschreiben) wirst du wenig erreichen. Benutze doch bitte bei Bedarf die zugehörige Disk.-Seite des betreffenden Eintrags und vergiss bitte das Signieren (Hilfe:Signatur) nicht. (aber bitte nicht RUMSCHREIEN...) Im Übrigen hast du dich bitte an die hier bei uns geltenden Regeln (z. B. Belegpflicht) und Formatvorgaben zu halten... --Udo T. (Diskussion) 17:06, 11. Sep. 2020 (MESZ)

hallo Benutzer:2003:DE:3723:2F58:F492:61DB:E97B:9A7F, mach gerne mit. Autoren mit Sachkenntnis sind immer ein Gewinn. Leider gibt es in diesem schönen Projekt jede Menge Lücken und zu hinterfragende Angaben. Manches ist auch schlichtweg falsch und hat sich so eingeschlichen. Nun ist es so gekommen, dass 120.000 Grundformeinträge nicht mehr zu überprüfen sind. Meine Zeit reicht vermutlich nicht :) 10 im Monat macht 1000 Jahre, oder habe ich mich da verrechnet? Es gilt also, das zu korrigieren, was man zufällig entdeckt. Machen wir das Beste aus dieser Aufgabe, mlg Susann Schweden (Diskussion) 17:45, 11. Sep. 2020 (MESZ)
Ich kann den Äußerungen zum Schnüdel nur zerknirscht zustimmen, auch wenn mich die Großschreibung des Diskussionsbeitrags, der auch nach meiner Meinung hier am falschen Ort ist, befremdet. Bei der Herkunft hatte ich, da ich mir höchst unsicher war, einen QS-Baustein gesetzt, der allerdings entfernt wurde. Am liebsten würde ich einen Löschantrag stellen, allerdings ist das Lemma wegen der vom Benutzer:Urgelein angelegten gleichnamigen Weiterleitung im Schwesterprojekt eindeutig nach den geltenden Regeln zumindest in einer Bedeutung relevant. --Peter, 20:35, 11. Sep. 2020 (MESZ)
Was soll diese kleine Liste mit Hinweisen auf Mängel? Jeder einzelne Hinweis gehört auf die Diskussionsseite des betreffenden Eintrags. Man könnte sich auch fragen, ob der Bemängler nur die paar genannten Fehler gefunden hat. Und hier Leute anzumachen, die ja nicht alle professionelle Linguisten sind, ist deplaziert. Dr. Karl-Heinz Best (Diskussion) 21:16, 11. Sep. 2020 (MESZ)
Dem kann ich nur zustimmen! --Betterknower (Diskussion) 21:23, 11. Sep. 2020 (MESZ)

Die Hilfe:Transliteration[Bearbeiten]

… ist derzeit m. E. wenig hilfreich. In der Vorlage:Üt wird als dritter Parameter eine „Transkription oder Transliteration“ gefordert. Hängt die Entscheidung von der Sprache ab oder ist sie wahlfrei? In der Hilfe:Umschrift lese ich „Für Russisch siehe Wiktionary:Russisch/Umschrift (noch keine einheitlichen Wiktionary-Regeln)“. Dort wird allerdings schon eine Variante empfohlen.
Auf diese Frage bin ich durch diese Bearbeitung bei den Letzten Änderungen gestoßen, wobei ich aber eigentlich wissen wollte, ob ein Betonungszeichen erwünscht ist. --Peter, 20:00, 19. Sep. 2020 (MESZ)

Lua skripte der Flexion tabellen[Bearbeiten]

Hi, ich nehme mal an die Flexionstablen wie zum Beispiel: https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:fliegen werden automatisch auf Basis der Wikitextflexionstabellen generiert. Wo kann ich den Sourcecode dazu finden? Beste Grüße!

-- Spirobel (Diskussion) 04:50, 20. Sep. 2020 (MESZ)

Die Vorlagen befinden sich hier. Sie stammen aber aus einer Zeit, als lua noch nicht zur Verfügung stand. -- Formatierer (Diskussion) 08:15, 20. Sep. 2020 (MESZ)