Wiedergabe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wiedergabe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Wiedergabe die Wiedergaben
Genitiv der Wiedergabe der Wiedergaben
Dativ der Wiedergabe den Wiedergaben
Akkusativ die Wiedergabe die Wiedergaben

Worttrennung:

Wie·der·ga·be, Plural: Wie·der·ga·ben

Aussprache:

IPA: [ˈviːdɐˌɡaːbə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gestaltung, Darbringung von Informationen, Werken, Sachverhalten oder Ähnlichem
[2] Nachbildung, Reproduktion von etwas
[3] technische Reproduktion von Lauten, Töne, Bildern oder Ähnlichem
[4] Zurückgeben eines Gegenstandes

Herkunft:

mittelhochdeutsch widergabe[1]
Ableitung zum Stamm des Verbs wiedergeben mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e (plus Vokalwechsel)

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bericht, Beschreibung, Erzählung, Schilderung
[2] Kopie, Abschrift, Reproduktion

Beispiele:

[1] „Der Erzähler, dem die Wiedergabe des Geschehens obliegt, ist als Element der Erzählung ebenso wichtig wie das Erzählte selbst.“[2]
[1] „Das Unzulängliche, die Wiedergabe von Kunst mit den fotografischen Mitteln der zwanziger Jahre, wird hier ästhetisches Ereignis.“[3]
[1] „Das richtige Tempo zu finden ist einerseits das Wichtigste in bezug auf [sic!] die Wiedergabe der Musik […].“[4]
[1] „Der Bericht ist die zeitraffende und inhaltlich summarische Wiedergabe der Ereignisse und Figurenhandlungen.“[5]
[1, 2] „Der Maßstab, an dem sie sich messen lassen muss, ist erst einmal die korrekte Wiedergabe dieses ursprachlichen Textes.“[6]
[2] „Die öffentliche Wiedergabe urheberrechtlich geschützter Werke (Public viewing) soll lizenzpflichtig gemacht werden, verwaiste Werke, deren Urheber nicht identifizierbar sind, leichter verfügbar sein.“[7]
[2] „Diese Strategie erfordert für die Wiedergabe der Sternbewegungen lange Beobachtungszeiten und höchste Präzision.“[8]
[3] „In diesem Fall wurde mit Google nach dem VLC Player gesucht, einem einwandfreien und bewährten Medienplayer zur Wiedergabe von Videofilmen.“[9]
[3] „Dazu sendet das Mobilgerät Testsignale an die Anlage, sein eingebautes Mikrofon fängt die Wiedergabe ein und leitet daraus Filter-Einstellungen ab.“[10]
[4] „Die Frau verdächtigte denselben des Diebstahls und verlangte von ihm die Wiedergabe des Geldes.“[11]

Wortbildungen:

Audiowiedergabe, Bildwiedergabe, Medienwiedergabe, Musikwiedergabe, Tonwiedergabe, Videowiedergabe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Wiedergabe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wiedergabe
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Wiedergabe
[3, 4] The Free Dictionary „Wiedergabe
[1–3] Duden online „Wiedergabe

Quellen:

  1. Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. 10. Auflage. Niemeyer, Tübingen 2002, ISBN 3-484-73057-9, Stichwort „wiedergeben“.
  2. Claudia Mauelshagen, Jan Seifert: Sprache und Text in Theorie und Empirie. Franz Steiner Verlag, 2001, ISBN 978-3-515-07877-1, Seite 84 (Zitiert nach Google Books)
  3. Andreas Kilb: Die Verführung des Wissens. In: FAZ.NET. 15. September 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  4. Marius Flothuis: Mozarts Streichquartette. C.H.Beck, 1998, ISBN 978-3-406-43306-1, Seite 98 (Zitiert nach Google Books)
  5. Meinhard Mair: Erzähltextanalyse [German-language Edition]. Columbia University Press, 2014, ISBN 978-3-8382-6719-7, Seite 299 (Zitiert nach Google Books)
  6. Leserbriefe vom 8. Februar 2021. In: FAZ.NET. 8. Februar 2021, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  7. Stationen in der Entwicklung des Urheberrechts. In: FAZ.NET. 24. Mai 2012, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  8. Sibylle Anderl: Die Grenzorte des Verstehens. In: FAZ.NET. 6. Oktober 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  9. Michael Spehr: Ein Windows-Trick für Notfälle. In: FAZ.NET. 4. Juni 2017, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  10. Wolfgang Tunze: Schüchterne Faltmembrane. In: FAZ.NET. 13. Juni 2020, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 28. März 2021).
  11. Die Gartenlaube. Ernst Keil, 1920 (Zitiert nach Google Books)