Wendeltreppe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wendeltreppe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Wendeltreppe die Wendeltreppen
Genitiv der Wendeltreppe der Wendeltreppen
Dativ der Wendeltreppe den Wendeltreppen
Akkusativ die Wendeltreppe die Wendeltreppen
[1] eine Wendeltreppe in einem Stockholmer Gebäude;
Aufnahme von Ludde Lorentz am 2. September 2015

Worttrennung:

Wen·del·trep·pe, Plural: Wen·del·trep·pen

Aussprache:

IPA: [ˈvɛndl̩ˌtʁɛpə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wendeltreppe (Info)

Bedeutungen:

[1] Architektur: Treppe, deren Stufen spiralförmig um eine Achse verlaufen

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert zunächst mitteldeutsch belegt.[1] Sein erster Bestandteil gehört zum spätmittelhochdeutschen Substantiv wendel → gmh mWendender, Sichwendendes, Gewundenes[1] (vergleiche Wendel f), das als Konkretbildung zum Verb wenden gebildet ist.[2] Das Wort verdrängt älteres, heute nur noch fachsprachlich gebrauchtes Wendelstein m ‚gewendelte Treppe in einem Treppenturm; der Treppenturm selbst‘[3], das seinerseits über mittelhochdeutsches wendelstein → gmh m[2]Turm mit sich windender Steintreppe‘ auf das seit dem 11. Jahrhundert bezeugte althochdeutsche wentilstein → goh zurückgeht.[1]

Synonyme:

[1] Schnecke
[1] landschaftlich: Schneckentreppe, Wendelstiege

Sinnverwandte Wörter:

[1] gewendelte Treppe, Spindeltreppe
[1] landschaftlich: Spindelstiege

Oberbegriffe:

[1] Treppe

Beispiele:

[1] „Die Wendeltreppe mußten sie natürlich einzeln hinuntergehen, doch unten angekommen, fanden sie sich wieder in Paaren zusammen.“[4]
[1] „Er überprüfte die Gästeliste, nickte dann zustimmend und gab den Weg zu einer steilen Wendeltreppe frei.“[5]
[1] „Die Wendeltreppe, die das Hinterzimmer der Buchhandlung mit dem Vorzimmer unserer Wohnung verbindet, wird zum zentralen Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens.“[6]
[1] „In Koblenz befand sich die Bibliothek über dem Kapitelsaal und war über eine Wendeltreppe zu erreichen.“[7]
[1] „Sie schlief diesmal nicht unweit der Eingangshalle, am Fuß der Wendeltreppe, wie sie es sonst immer tat, wenn ihre Herrin sich heimlich mit Mr. Dickens traf.“[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Wendeltreppe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wendeltreppe
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Wendeltreppe
[1] The Free Dictionary „Wendeltreppe
[1] Duden online „Wendeltreppe
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Wendeltreppe“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Wendeltreppe
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wendeltreppe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWendeltreppe
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wendeltreppe

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Wendeltreppe
  2. 2,0 2,1 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort »Wendeltreppe«, Seite 983.
  3. Duden online „Wendelstein
  4. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 30 (deutschsprachige Erstausgabe bei Scherz, München 1973; Copyright der englischen Originalausgabe 1971).
  5. Annette Birschel: Mordsgouda. Als Deutsche unter Holländern. Ullstein, Berlin 2011, ISBN 978-3-548-28201-5, Seite 84.
  6. Petra Hartlieb: Meine wundervolle Buchhandlung. DuMont Buchverlag, Köln 2014, ISBN 978-3-8321-9743-8, Seite 53.
  7. Ortwin Reich: Fort Konstantin und Koblenzer Kartause. Dietmar Fölbach [Verlag], Koblenz 2015, ISBN 978-3-95638-406-6, Seite 75.
  8. Sharon Dodua Otoo: Adas Raum. Roman. Originalausgabe, 2. Auflage. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2021, ISBN 978-3-10-397315-0, Seite 59.
  9. El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »ﺡﻝﺯﻥ، حلزوني‎«, Seite 220.
  10. Nach Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »Wende-ltreppe«, Seite 383.
  11. Nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Wende-ltreppe«, Seite 359.
  12. Nach D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »ح‎-l-z-w-n, ح‎alazuuni*«, Seite 114.
    Nach Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »ح‎-l-z-w-n, ح‎alazuuni*«, Seite 114 (arabisch-englischer Teil).