Wendekreis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wendekreis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Wendekreis

die Wendekreise

Genitiv des Wendekreises

der Wendekreise

Dativ dem Wendekreis
dem Wendekreise

den Wendekreisen

Akkusativ den Wendekreis

die Wendekreise

Worttrennung:

Wen·de·kreis, Plural: Wen·de·krei·se

Aussprache:

IPA: [ˈvɛndəˌkʁaɪ̯s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wendekreis (Info)

Bedeutungen:

[1] Breitenkreis auf der Nord- beziehungsweise auf der Südhalbkugel, über dem die Sonne gerade noch im Zenit steht
[2] Kreis, der mindestens benötigt wird, um mit einem Kraftwagen bei vollem Lenkeinschlag zu wenden
[3] selten: kreisförmiger Wendeplatz

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs wenden, Gleitlaut -e- und dem Substantiv Kreis

Oberbegriffe:

[1] Breitenkreis

Beispiele:

[1] „Einige Tage später überfuhr das Schiff den Wendekreis.[1]
[2] „Ferner fällt der Wendekreis zumindest beim Prototypen noch extrem groß aus, und das Bremsen ist auch nicht so einfach wie gedacht.“[2]
[2] „Val gelang es, einen etwas besseren Wendekreis zu finden, und vermied es haarscharf, das Auto der Frau in einen Blechhaufen zu verwandeln.“[3]
[3] Dies ist ein Wendekreis für Linienbusse.

Wortbildungen:

[2, 3] Wendekreisdurchmesser

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Wendekreis
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wendekreis
[*] canoonet „Wendekreis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWendekreis
[1, 2] The Free Dictionary „Wendekreis
[1–3] Duden online „Wendekreis

Quellen:

  1. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 49
  2. Tom Grünweg: Projekt Jetflyer: Sitzbank mit E-Antrieb. In: Spiegel Online. 26. September 2011, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 19. November 2012).
  3. David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek. Tropen, Stuttgart 2015 (übersetzt von Dorothee Merkel), ISBN 978-3-608-50148-3, Zitat Seite 130.