Weiche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weiche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Weiche die Weichen
Genitiv der Weiche der Weichen
Dativ der Weiche den Weichen
Akkusativ die Weiche die Weichen
[2a] Doppelkreuzungsweiche mit innenliegenden Zungen
[2a] Weiche beim Umstellen
[2b] Eine selbstgebaute Weiche für einen Zweiwegelautsprecher

Worttrennung:

Wei·che, Plural: Wei·chen

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯çə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Weiche (Info), Lautsprecherbild Weiche (Info)
Reime: -aɪ̯çə

Bedeutungen:

[1] kein Plural: weiche Beschaffenheit
[1a] die Nachgiebigkeit
[1b] Kunst, aber auch im allgemeinen Sprachgebrauch: der Ausdruck für Harmonie und wenig ausgeprägten Kontrast
[1c] die Verformbarkeit
[1d] in veraltetem Sprachgebrauch anatomisch: die seitliche Lenden­gegend des Körpers
[2] eine Möglichkeit, von einem Weg abzuweichen oder auszuweichen, typischerweise im Verkehr als: Gleiskonstruktion, mit der Schienenfahrzeuge ohne Fahrtunterbrechung von einem Gleis auf ein anderes gelangen können oder in der Elektrotechnik als: elektronische Schaltung, die Wechselspannungen verschiedener Frequenzen auf unterschiedliche Leitungen aufteilt
[3] kein Plural: die Anreicherung von Getreide mit Wasser während der Mälzung

Herkunft:

[1] Substantiv zu weich
[2] Substantiv zu weichen, ausweichen, abweichen
[3] Substantiv zu einweichen

Synonyme:

[1] Weichheit
[1a] Nachgiebigkeit
[1c] Deformierbarkeit, Permission, Verformbarkeit
[1d] Weichen, Weichteile
[2] Eisenbahnweiche, Frequenzweiche

Gegenwörter:

[1] Härte

Oberbegriffe:

[1] Beschaffenheit, Eigenschaft

Unterbegriffe:

[1c] Duktilität, Elastizität, Plastizität
[2] Bogenweiche, Doppelkreuzungsweiche, Rückfallweiche, Schutzweiche

Beispiele:

[1]
[2] Heutzutage werden die meisten Weichen am Computer gesteuert.
[3]

Wortbildungen:

Weichensteller, Weichenstellhebel, Weichenstellung, Weichenstraße, Weichenwärter

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Weiche
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weiche
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Weiche
[1] The Free Dictionary „Weiche
[1] Duden online „Weiche (Flanke, Seite, Weichheit)
[2] Duden online „Weiche (Konstruktion, Vorrichtung)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeiche
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weiche
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Weiche
Genitiv (des Weiche)
(des Weiches)

Weiches
Dativ (dem) Weiche
Akkusativ (das) Weiche
Anmerkung zum Artikelgebrauch:
Der Artikel wird gebraucht, wenn „Weiche“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Wei·che, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯çə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Weiche (Info), Lautsprecherbild Weiche (Info)
Reime: -aɪ̯çə

Bedeutungen:

[1] Stadtteil von Flensburg

Herkunft:

Der Name Weiche existiert erst seit der Einführung der Eisenbahn im Jahre 1870.[1] Er lautete ursprünglich Nordschleswigsche Weiche.[1]

Beispiele:

[1] Onkel Johann hat ein Haus in Weiche.
[1] Die Hinzens sind nach Weiche gezogen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Weiche (Flensburg)
[1] Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein. In: Veröffentlichungen des schleswig-holsteinischen Landesarchivs. 2., völlig veränderte und erweiterte Auflage. Band 28, Karl Wachholtz Verlag, Neumünster 1992, ISBN 3-529-02726-X, „Weiche“, Seite 684.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein. In: Veröffentlichungen des schleswig-holsteinischen Landesarchivs. 2., völlig veränderte und erweiterte Auflage. Band 28, Karl Wachholtz Verlag, Neumünster 1992, ISBN 3-529-02726-X, „Weiche“, Seite 684.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Wieche