Wörterverzeichnis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wörterverzeichnis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Wörterverzeichnis

die Wörterverzeichnisse

Genitiv des Wörterverzeichnisses

der Wörterverzeichnisse

Dativ dem Wörterverzeichnis
dem Wörterverzeichnisse

den Wörterverzeichnissen

Akkusativ das Wörterverzeichnis

die Wörterverzeichnisse

Worttrennung:
Wör·ter·ver·zeich·nis, Plural: Wör·ter·ver·zeich·nis·se

Aussprache:
IPA: [ˈvœʁtɐfɛɐ̯ˌt͡saɪ̯çnɪs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Liste von Wörtern

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Wort und Verzeichnis sowie dem Fugenelement -er (plus Umlaut)

Sinnverwandte Wörter:
[1] Glossar, Vokabular, Wortliste

Oberbegriffe:
[1] Verzeichnis

Beispiele:
[1] „Er wollte vor allem erreichen, daß die deutsche Rechtschreibung für jeden verständlich ist, und damit es ganz einfach und praktisch war, ergänzte er die Regeln durch ein Wörterverzeichnis.[1]
[1] „Die staatlichen Stellen übertrugen dem Rat anschließend das Recht, auf der Basis dieser Beobachtungen selbst über kleinere Veränderungen im Wörterverzeichnis zu entscheiden.“[2]
[1] „Um nicht auf die Hilfe von Übersetzern angewiesen zu sein, lernt er, soweit möglich, die Sprachen der Völker, die er besucht, und legt dazu eigene Wörter- und Grammatikverzeichnisse an.“[3]
[1] „Wenn auch das Wörterverzeichnis nicht weiterhilft, stehen den Schreibenden gewisse Freiräume für eigene Entscheidungen offen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Wörterverzeichnis
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wörterverzeichnis
[*] canoonet „Wörterverzeichnis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Wörterverzeichnis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWörterverzeichnis
[*] The Free Dictionary „Wörterverzeichnis
[*] Duden online „Wörterverzeichnis

Quellen:

  1. Gottfried Spieß: Warum die Menschen sprechen lernten. Interessantes aus Geschichte und Gegenwart der Sprache. Der Kinderbuchverlag, Berlin 1989, Seite 100. ISBN 3-358-01278-6.
  2. Olaf Krause: Der Rat für deutsche Rechtschreibung – ein Porträt. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 6, 2016, Seite 203-219, Zitat Seite 205.
  3. Claus Hecking: Der lange Weg nach Timbuktu. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 84-95, Zitat Seite 90.
  4. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 49.