Votivkrone

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Votivkrone (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Votivkrone

die Votivkronen

Genitiv der Votivkrone

der Votivkronen

Dativ der Votivkrone

den Votivkronen

Akkusativ die Votivkrone

die Votivkronen

[1] Drei westgotische Votivkronen aus dem 7. Jahrhundert

Worttrennung:

Vo·tiv·kro·ne, Plural: Vo·tiv·kro·nen

Aussprache:

IPA: [voˈtiːfˌkʁoːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Votivkrone (Info)

Bedeutungen:

[1] erfülltes Gelübde eines Votanten zu einer Krone; Votivgabe

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Votiv und Krone

Sinnverwandte Wörter:

[1] Weihekrone

Oberbegriffe:

[1] Glaube, Kunst, Religion

Beispiele:

[1] „Als Votivkrone mit den Medaillons, darunter Kaiser Leon VI. ist sie wunderschön, aber was die Venezianer im 13. Jahrhundert – der christliche Bruderzwist, wie Venedig 1204 das christliche Konstantinopel plünderte, spielt hier keine Rolle - daraus machten, sieht man nun als Bergkristall mit einer Marienstatue doch eher als sehr sehr seltsam an.“[1]
[1] „Über die Votivkrone, die im Untergeschoss des Schlosses gezeigt wird, ist zu erfahren, dass sie der Brautkrone ähnelt, die die von Thilo eskortierte sächsische Fürstentochter Christina bei ihrer Hochzeit mit dem dänischen Prinzen Johann 1478 in Kopenhagen getragen haben könnte.“[2]
[1] „1475 schenkte Margarethe die Krone im Rahmen einer umfangreicheren Stiftung anläßlich einer Wallfahrt nach Aachen dem Münster, wo sie seither als Votivkrone für das Gnadenbild dient.“[3]
[1] „Wundervolle Stücke sind darunter, wie zum Beispiel eine kleine Votivkrone aus dem Domschatz von San Marco in Venedig, gold- und silberglänzend, mit Emaillebildnissen der Apostel, ergänzt um eine Marienstatue in einem schimmernden Bergkristall.“[4]
[1] „Der Liber Poitficalis verzeichnet die Schenkung einer Votivkrone durch einen Frankenkünigan Papst Hormisdas (514-523).“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

eine dänische, westgotische Votivkrone

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Votivkrone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVotivkrone

Quellen:

  1. Imperiale Pracht und mittelalterlicher Glanz www.kulturexpress.de, abgerufen am 27. Oktober 2014
  2. Lasst dicke Bücher um mich sein www.faz.net, abgerufen am 27. Oktober 2014
  3. Dom zu Aachen, Schatzkammer www.inschriften.net, abgerufen am 27. Oktober 2014
  4. Von Augustus zu Otto www.zeit.de, abgerufen am 27. Oktober 2014
  5. Mainauvorträge 1954(PDF; 6MB) www.mgh-bibliothek.de, abgerufen am 27. Oktober 2014