Volksverhetzung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Volksverhetzung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Volksverhetzung die Volksverhetzungen
Genitiv der Volksverhetzung der Volksverhetzungen
Dativ der Volksverhetzung den Volksverhetzungen
Akkusativ die Volksverhetzung die Volksverhetzungen

Worttrennung:

Volks·ver·het·zung, Plural: Volks·ver·het·zun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlksfɛɐ̯ˌhɛt͡sʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Volksverhetzung (Info)

Bedeutungen:

[1] die Bevölkerung/Teile der Bevölkerung mittels sprachlicher Mittel (Hetze, Verhetzung) aufstacheln, sich gegen eine Gruppe von Menschen zu wenden

Herkunft:

zusammengesetzt aus Volk, Fugenelement -s und Verhetzung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Agitation, Anreizung zum Klassenkampf, Demagogie, Propaganda, Volksverführung

Beispiele:

[1] „Zur damaligen Zeit begann es ebenfalls mit haltlosen Volksverhetzungen, geboren aus unerfüllten Begehren der Menschen. Aus Arbeitslosigkeit, Armut und mangelndem Selbstvertrauen.“[1]
[1] „Bei der Reaktion auf solche Beleidigungen und Volksverhetzungen und andere extreme Inhalte ist es geradezu zum Volkssport geworden, den Arbeitgeber des jeweiligen Großmauls zu unterrichten.“[2]
[1] „Auch zahlreiche Strafanzeigen wegen Volksverhetzung gemäß § 130 Strafgesetzbuch blieben ohne Konsequenzen – die zuständige Staatsanwaltschaft Berlin hat das eingeleitete Ermittlungsverfahren eingestellt.“[3]
[1] „Dass die Richter, die auf fortgesetzte Volksverhetzung erkannten, bis an die Grenze dessen gingen, was ihnen auszuteilen erlaubt ist, fand allgemeinen Beifall.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Tatbestand, Straftatbestand der Volksverhetzung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Volksverhetzung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Volksverhetzung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Volksverhetzung
[1] The Free Dictionary „Volksverhetzung
[1] Duden online „Volksverhetzung
[1] § 130 StGB

Quellen: