Visier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Visier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Visier die Visiere
Genitiv des Visiers
des Visieres
der Visiere
Dativ dem Visier
dem Visiere
den Visieren
Akkusativ das Visier die Visiere
[1] Helm mit geschlossenem Visier
[1] moderner Helm mit Visier und Gehörschutz
[2] Visier einer Waffe

Worttrennung:

Vi·sier, Plural: Vi·sie·re

Aussprache:

IPA: [viˈziːɐ̯], Plural: [viˈziːʀə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːɐ̯

Bedeutungen:

[1] bewegliche Vorrichtung an einem Helm zum Schutz des Gesichts
[2] Militär, Schießsport: Zielvorrichtung an Waffen

Herkunft:

[1] Lehnwort aus dem Französischen visière → fr (Gesichtsschutz des mittelalterlichen Helms, herunterklappbares Gitter des Helms), abgeleitet von altfranzösisch visGesicht[1]
[2] Fremdwort aus dem Französischen visière → fr „Visier“, im Unterschied zu [1] direkt abgeleitet von viser → fr „genau hinsehen, zielen[2]

Synonyme:

[1] Helmsturz

Oberbegriffe:

[1] Gesichtsschutz, Helm

Unterbegriffe:

[2] Kimme und Korn, Reflexvisier

Beispiele:

[1] „Unter dem aufgeschlagenen Visier sah aus den Kanten des mit Adlerschwingen und Kronreif gezierten Helmes ein blasses, blauäugiges Gesicht heraus, in dem sich Strenge und kränkliche Scheu seltsam mischten mit Gutmütigkeit und schalkhafter Milde […]“[3]
[2] „Die Umrisse der an den Rudern Stehenden hoben sich vom lichten Hintergrund ab und der Jagdgehilfe konnte mit einiger Genauigkeit das Visier nehmen. Er zielte kurz und feuerte.“[4]

Redewendungen:

[1] das Visier herunterlassen,
das Visier herunterklappen,
mit offenem Visier kämpfen
[2] jemanden ins Visier nehmen,
etwas ins Visier nehmen

Wortbildungen:

Reflexvisier, Visierfernrohr, Visiereinrichtung, Visierlinie, Visierung


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Visier
[1] Wikipedia-Artikel „Visier (Helm)
[2] Wikipedia-Artikel „Visier (Waffe)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Visier
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Visier
[1] canoo.net „Visier
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVisier

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 901, Eintrag „1Visier“.
  2. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 901, Eintrag „2Visier“.
  3. Ludwig Ganghofer → WP: Die Trutze von Trutzberg. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  4. Ludwig Thoma → WP: Satiren. In: Projekt Gutenberg-DE. Die Halsen-Buben (URL).