Viktimologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Viktimologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Viktimologie

Genitiv der Viktimologie

Dativ der Viktimologie

Akkusativ die Viktimologie

Worttrennung:

Vik·ti·mo·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [vɪktimoloˈɡiː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Disziplin der Kriminologie, die sich mit den Opfern von Straftaten und ihren Beziehungen zum Täter beschäftigt

Oberbegriffe:

[1] Kriminologie

Beispiele:

[1] „Denn eine Grundregel der Viktimologie, jenes Forschungszweiges, der herausfinden möchte, wer warum und wann zum Opfer wird, ist folgende: Meist kennen sich Täter und Opfer - und sei es noch so oberflächlich oder kurz.“[1]

Wortbildungen:

viktimologisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Viktimologie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Viktimologie
[*] canoonet „Viktimologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalViktimologie
[1] Duden online „Viktimologie

Quellen:

  1. Barbara Czermak: Lob der Angst. In: Der Spiegel (Online-Ausgabe). Abgerufen am 2. August 2011.