Verwandlung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verwandlung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Verwandlung

die Verwandlungen

Genitiv der Verwandlung

der Verwandlungen

Dativ der Verwandlung

den Verwandlungen

Akkusativ die Verwandlung

die Verwandlungen

Worttrennung:

Ver·wand·lung, Plural: Ver·wand·lun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈvandlʊŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -andlʊŋ

Bedeutungen:

[1] die Veränderung, das Umformen von etwas, sowohl physisch als auch psychisch

Herkunft:

mittelhochdeutsch verwandelunge[1]

Synonyme:

[1] Umgestaltung, Umformung, Metamorphose, Wandlung

Unterbegriffe:

[1] positive Verwandlung: Bekehrung, Läuterung, Umkehr, Besserung

Beispiele:

[1] Die Verwandlung war somit vollständig abgeschlossen.
[1] „Eine unheimliche Verwandlung ging in Miss Carey vor.“[2]
[1] „Das späte Echo der Verwandlung der Welt in der Hippiekultur der Sechzigerjahre des 20. Jahrhunderts hat dem Romantizismus des Novalis seine Abgründigkeit genommen.“[3]

Wortbildungen:

Verwandlungskünstler

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Verwandlung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verwandlung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verwandlung
[1] canoo.net „Verwandlung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerwandlung

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Verwandlung“.
  2. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 166. Copyright des englischen Originals 1971.
  3. Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen. Matthes & Seitz, Berlin 2017, ISBN 978-3-95757-383-4, Seite 131.