Verwaltungsgemeinschaft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verwaltungsgemeinschaft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Verwaltungsgemeinschaft die Verwaltungsgemeinschaften
Genitiv der Verwaltungsgemeinschaft der Verwaltungsgemeinschaften
Dativ der Verwaltungsgemeinschaft den Verwaltungsgemeinschaften
Akkusativ die Verwaltungsgemeinschaft die Verwaltungsgemeinschaften

Worttrennung:

Ver·wal·tungs·ge·mein·schaft, Plural: Ver·wal·tungs·ge·mein·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈvaltʊŋsɡəˌmaɪ̯nʃaft]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verwaltungsgemeinschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Zusammenschluss benachbarter kreisangehöriger Gemeinden unter Aufrechterhaltung des Bestands der beteiligten Gemeinden[1] unter anderem zur Erledigung der Geschäfte der laufenden Verwaltung[2]
[2] Back-Office

Abkürzungen:

[1] VG

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Verwaltung und Gemeinschaft mit dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Amt (siehe den Artikel in der Wikipedia), Gemeindeverwaltungsverband, Samtgemeinde, Verbandsgemeinde, Verwaltungsverband

Beispiele:

[1] „Die alten Kämpen in Tandern können bestimmt nur darüber staunen, wie zügig das bayerische Kabinett unter Ministerpräsident Horst Seehofer einer Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft zwischen Odelzhausen, Sulzemoos und Pfaffenhofen zustimmt und damit die Gebietsreform aus den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts revidiert.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Verwaltungsgemeinschaft
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verwaltungsgemeinschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Verwaltungsgemeinschaft

Quellen:

  1. Verwaltungsgemeinschaftsordnung für den Freistaat Bayern (Verwaltungsgemeinschaftsordnung – VGemO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Oktober 1982
  2. Wikipedia
  3. Wolfgang Eitler: Scheidungspapiere für Verwaltungsgemeinschaft sind da. In: sueddeutsche.de. 20. September 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. November 2017).