Verlogenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verlogenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Verlogenheit die Verlogenheiten
Genitiv der Verlogenheit der Verlogenheiten
Dativ der Verlogenheit den Verlogenheiten
Akkusativ die Verlogenheit die Verlogenheiten

Worttrennung:

Ver·lo·gen·heit, Plural: Ver·lo·gen·hei·ten

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈloːɡn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verlogenheit (Info), Lautsprecherbild Verlogenheit (Info)
Reime: -oːɡn̩haɪ̯t

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft einer Person, Unwahres vorzutäuschen, öfter zu lügen

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Adjektiv verlogen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Heuchelei, Hinterfotzigkeit, Scheinheiligkeit, Unaufrichtigkeit, Unehrlichkeit

Beispiele:

[1] „Um bei dem Beispiel Stalins zu bleiben, so war neben seiner Grausamkeit eine seiner charakteristischsten Eigenschaften seine Verlogenheit.“[1]
[1] „Ich konnte die kaputten Halbwüchsigen nicht mehr ertragen, ihre Verschlagenheit, ihre Großmäuligkeit, ihre Frechheit, ihre Faulheit, ihre Bösartigkeit, ihre Verlogenheit und ihre Gerissenheit.“[2]
[1] „Sobald man an der Oberfläche von Politik und Wirtschaft etwas am Glanz kratzt, stößt man auf ein unentwirrbares Geflecht von Korruption und Verlogenheit.“[3]
[1] „Er war sich klar darüber, daß sich auch seine Richter, die ihn zu diesem Fehlschwur gezwungen hatten, der Verlogenheit der Situation bewußt waren.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Verlogenheit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verlogenheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Verlogenheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerlogenheit
[1] The Free Dictionary „Verlogenheit
[1] Duden online „Verlogenheit
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Verlogenheit

Quellen:

  1. Willi Stannartz: Gedenken. tredition, 2022, ISBN 978-3-347-54816-9, Seite 97 (Zitiert nach Google Books)
  2. Alex Gfeller: Tagebücher 4. BoD – Books on Demand, 2021, ISBN 978-3-7534-2192-6, Seite 1143 (Zitiert nach Google Books)
  3. U. Teressant: Panodrama. epubli, 2018, ISBN 978-3-7467-4430-8, Seite 85 (Zitiert nach Google Books)
  4. Johannes Hemleben: Galileo Galilei mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 18. Auflage. Rowohlt, Reinbek 2003, ISBN 3-499-50156-2, Seite 9. Erstauflage 1969.