Ungustl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 3. Woche
des Jahres 2014 das Wort der Woche.

Ungustl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Ungustl die Ungustln
Genitiv des Ungustls der Ungustln
Dativ dem Ungustl den Ungustln
Akkusativ den Ungustl die Ungustln

Worttrennung:

Un·gustl, Plural: Un·gustln

Aussprache:

IPA: [ˈʊnˌɡʊstl̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (ost)österreichisch umgangssprachlich, salopp: abstoßender, unsympathischer, widerlicher Mann

Herkunft:

Ungustl ist vermutlich eine Weiterbildung zum Adjektiv ungustiös[1][2]unappetitlich[2]‘ in Anlehnung an Gustl[1][2], die Koseform von August[1] und Gustav[2].

Synonyme:

[1] Unsympath

Oberbegriffe:

[1] Mann

Beispiele:

[1] „Jedenfalls ist man sich ziemlich einig, dass ein Ungustl wie Heinzl sowieso eine in die Pappen verdient hätte.“[3]
[1] „Der Krone-Leser, eh schon rundum von Scheinasylanten, Unholden, EU-Bonzen, Feuerteufeln und anderen Ungustln eingekreist, muss sich jetzt auch noch auf Eier-Schwindler einstellen, die ihm das Kernweiche, das er sich zum Frühstück einverleibt, mit falschen Deklarationen versehen haben“.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jakob Ebner: Duden Taschenbücher, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 3., vollständig überarbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1998, ISBN 3-411-04983-9, „Ungustl“, Seite 337.
[1] Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10.000 Schimpf-, Spott- und Neckwörter. Eichborn, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-8218-3444-7, „Ungustl“, Seite 442.
[1] Robert Sedlaczek et al.: Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs. 1. Auflage. Haymon Taschenbuch, Innsbruck/Wien 2011, ISBN 978-3-85218-873-7, „Ungustl“, Seite 291.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Robert Sedlaczek et al.: Wörterbuch der Alltagssprache Österreichs. 1. Auflage. Haymon Taschenbuch, Innsbruck/Wien 2011, ISBN 978-3-85218-873-7, „Ungustl“, Seite 291.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Herbert Pfeiffer: Das große Schimpfwörterbuch. Über 10.000 Schimpf-, Spott- und Neckwörter. Eichborn, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-8218-3444-7, „Ungustl“, Seite 442.
  3. Gregor Föhlich: Krisenstimmung in Österreich: Was alles vor dem 21.12. passieren könnte. In: Der Standard digital. 24. Oktober 2012 (URL, abgerufen am 18. August 2013).
  4. Christoph Winder: Eier-Schwindler. In: Der Standard digital. 13. Juli 2010 (URL, abgerufen am 18. August 2013).