Ungleichheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ungleichheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ungleichheit die Ungleichheiten
Genitiv der Ungleichheit der Ungleichheiten
Dativ der Ungleichheit den Ungleichheiten
Akkusativ die Ungleichheit die Ungleichheiten

Worttrennung:

Un·gleich·heit, Plural: Un·gleich·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnɡlaɪ̯çhaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ungleichheit (Info) Lautsprecherbild Ungleichheit (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Zustand, in dem es Unterschiede zwischen verschiedenen Dingen[1b] oder Personen/Personengruppen gibt

Gegenwörter:

[1] Gleichheit

Beispiele:

[1] US-Präsident Barack Obama hat die wirtschaftliche Ungleichheit in seinem Land angeprangert.
[1] Warnungen über die explosiv wachsende Ungleichheit und Mutmaßungen über das Ende des Kapitalismus werden schon längst nicht mehr nur von stehengebliebenen Sozialisten, sondern unter den Eliten der Weltwirtschaftsgipfel diskutiert.[1]
[1] „Unsere demokratischen Gesellschaften stützen sich in der Tat auf eine meritokratische Weltsicht oder zumindest auf eine meritokratische Hoffnung, das heißt den Glauben an eine Gesellschaft, in der Ungleichheiten auf Verdienst und Arbeit eher denn auf Herkunft und Kapitalrendite beruhen.“[2]
[1] „Er verlangt nun radikaler als je zuvor Reformen, ein Ende der Ungleichheit zwischen Schwarz und Weiß und eine Umverteilung des Wohlstands in dem an Bodenschätzen so reichen Land.“[3]

Wortbildungen:

[1] Ungleichheitszeichen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ungleichheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ungleichheit
[1] canoo.net „Ungleichheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonUngleichheit

Quellen:

  1. Paul Mason: RE: Das Kapital (4/6) - Der Niedergang des Kapitalismus. Deutschlandradio KdöR, Raderberggürtel 40, 50968 Köln, 4. Dezember 2016, abgerufen am 4. Dezember 2016 (Folge 4 von 6).
  2. Thomas Piketty: Das Kapital im 21. Jahrhundert. C.H. Beck Verlag, München 2014, ISBN 978406671319, Seite 562.
  3. Reymer Klüver: Die letzten Tage des Patrice Lumumba. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 140-151, Zitat Seite 145.