Unflätigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unflätigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Unflätigkeit die Unflätigkeiten
Genitiv der Unflätigkeit der Unflätigkeiten
Dativ der Unflätigkeit den Unflätigkeiten
Akkusativ die Unflätigkeit die Unflätigkeiten

Worttrennung:

Un·flä·tig·keit, Plural: Un·flä·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnˌflɛːtɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] kein Plural: derbes, grobes Verhalten, das gegen die guten Sitten verstößt
[2] Äußerung, Handlung, Darstellung, die gegen die guten Sitten verstößt, das Schamgefühl verletzt

Herkunft:

Ableitung vom Adjektiv unflätig mit dem Ableitungsmorphem -keit

Synonyme:

[1, 2] Obszönität, Sauerei, Schamlosigkeit, Schweinerei, Unanständigkeit, Vulgarität
[2] Schweinkram, Zote

Beispiele:

[1] „Montaigne ist der aufrichtigste und ehrlichste aller Schriftsteller. Seine französische Freimütigkeit streift an Unflätigkeit, aber er nimmt allen Tadel durch die Fülle seiner eigenen Geständnisse vorweg.“[1]
[2] „Hatte er kein Geld, um Tabak oder Schnaps zu kaufen, war er bei einer Frau abgefahren, ärgerte er sich über irgendwas, dann konnte er mörderisch schimpfen; ich habe keinen anderen Menschen getroffen, dem in der Wut eine solche Sturzflut haarsträubendster Unflätigkeiten zur Verfügung stand.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unflätigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Unflätigkeit
[1, 2] Duden online „Unflätigkeit

Quellen:

  1. Ralph Waldo Emerson: Essays. In: Projekt Gutenberg-DE. Zweiter Teil; Kapitel=Montaigne oder der Skeptiker (URL).
  2. Erich Mühsam: Unpolitische Erinnerungen. In: Projekt Gutenberg-DE. Allerlei Begegnungen (URL).