Trauerfeier

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Trauerfeier (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Trauerfeier

die Trauerfeiern

Genitiv der Trauerfeier

der Trauerfeiern

Dativ der Trauerfeier

den Trauerfeiern

Akkusativ die Trauerfeier

die Trauerfeiern

Worttrennung:

Trau·er·fei·er, Plural: Trau·er·fei·ern

Aussprache:

IPA: [ˈtʀaʊ̯ɐˌfaɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine festliche Veranstaltung zum Gedenken an einen Verstorbenen, kurz nach dessen Ableben

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Trauer und Feier

Sinnverwandte Wörter:

[1] Leichenfeier, Seelenamt, Seelenmesse, Totenfeier, Totenmesse, Trauermesse

Gegenwörter:

[1] Geburtstagsfeier

Oberbegriffe:

[1] Feier, Zeremonie

Beispiele:

[1] Es war bewegend, dass zur Trauerfeier für meinen Onkel so viele Leute kamen.
[1] „Seine Familie wollte die Trauerfeier unbedingt in der Kantine stattfinden lassen, also organisierte Onkel Joe die Trauerfeier.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] alternative Trauerfeier, anschließende Trauerfeier, bewegende Trauerfeier, ergreifende Trauerfeier, gemeinsame Trauerfeier, gemeinschaftliche Trauerfeier, gestrige Trauerfeier, kulturvolle Trauerfeier, öffentliche Trauerfeier, offizielle Trauerfeier, ökumenische Trauerfeier, private Trauerfeier, stattfindende Trauerfeier, würdige Trauerfeier, zentrale Trauerfeier
[1] Trauerfeier abhalten, Trauerfeier fand statt, Trauerfeier fernbleiben, Trauerfeier findet, Trauerfeier teilnehmen

Wortbildungen:

[1] Trauerfeierlichkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Trauerfeier
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Trauerfeier
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trauerfeier
[1] canoo.net „Trauerfeier
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTrauerfeier

Quellen:

  1. Wladimir Kaminer: Meine kaukasische Schwiegermutter. Goldmann, Berlin 2012, ISBN 978-3-442-47366-3, Seite 46.