Traubenmostkonzentrat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Traubenmostkonzentrat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Traubenmostkonzentrat

die Traubenmostkonzentrate

Genitiv des Traubenmostkonzentrates
des Traubenmostkonzentrats

der Traubenmostkonzentrate

Dativ dem Traubenmostkonzentrat

den Traubenmostkonzentraten

Akkusativ das Traubenmostkonzentrat

die Traubenmostkonzentrate

Worttrennung:

Trau·ben·most·kon·zen·t·rat, Plural: Trau·ben·most·kon·zen·t·ra·te

Aussprache:

IPA: [ˈtʁaʊ̯bm̩mɔstkɔnt͡sɛnˌtʁaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Traubenmostkonzentrat (Info)

Bedeutungen:

[1] Konzentrat aus Traubenmost, welches vor allem für die Streckung von Weinen benutzt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Traubenmost und Konzentrat

Oberbegriffe:

[1] Konzentrat

Beispiele:

[1] „Ach so - Ihnen genügt der Discounterbalsamico mit lecker Traubenmostkonzentrat, Karamell, Zuckercouleur, Aromastoffen, Konservierungsmittel und Glyzerin drin? Sorry, dann ist das alles hier natürlich total Essig.“[1]
[1] „[..] "Und mancher kauft Traubenmostkonzentrat in Italien und gibt es hier in den Wein."“[2]
[1] „Schwache Mosel-, Pfalz- und Rheinhessen-Weine, so die Staatsanwälte, seien zudem mit mehr als 1,1 Millionen Litern italienischem und französischem Tafelwein und 138 Tonnen Traubenmostkonzentrat gesüßt worden.“[3]
[1] „1980 wurde die Idee geboren, eine Beihilfe dafür zu zahlen, daß die Winzer anstelle von Zucker dem Wein Traubenmostkonzentrat zusetzen sollten.“[4]

Wortbildungen:

rektifiziertes Traubenmostkonzentrat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTraubenmostkonzentrat

Quellen:

  1. Balsamico-Zucchini: Ist doch alles Essig!. In: Spiegel Online. ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 1. April 2014).
  2. Kunstwein im Regal. Abgerufen am 1. April 2014.
  3. Pickels Pimi. In: Spiegel Online. ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 1. April 2014).
  4. Die grüne Zeitbombe. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 1. April 2014).