Tonalität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tonalität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Tonalität

die Tonalitäten

Genitiv der Tonalität

der Tonalitäten

Dativ der Tonalität

den Tonalitäten

Akkusativ die Tonalität

die Tonalitäten

Worttrennung:

To·na·li·tät, Plural: To·na·li·tä·ten

Aussprache:

IPA: [tonaliˈtɛːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tonalität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] Musik: die Beziehung von Klängen, Tönen und Akkorden zueinander auf der Basis eines zugrunde liegenden Tonsystems
[2] Bildende Kunst: Eigenschaft eines Farbtons, einen speziellen Ton aus dem Farbspektrum wiederzugeben
[3] Linguistik: die signifikante, bedeutungsrelevante Variation von Tonhöhen in einer Sprache (wie z.B. in der chinesischen Sprache)
[4] Linguistik: Art und Weise der Ansprache

Sinnverwandte Wörter:

[3] Intonation

Unterbegriffe:

[1] Atonalität, Bitonalität, Polytonalität

Beispiele:

[1] Das zugrundeliegende Tonsystem „mag wie immer beschaffen sein – ohne eine Bezogenheit der Töne aufeinander kann Musik nicht gedacht werden. Es gibt also im Grunde keine Musik ohne Tonalität, im strengen Sinne also auch keine atonale Musik.“[1]
[2] „Die Physiologie des Sehens erklärt ihrerseits die Strukturen und die Funktionsmechanismen des Sehorgans, daher können diese Informationen und Phänomene nur durch die Untersuchung der menschlichen Perzeptionsprozesse verstanden werden, und zuletzt hat die chemische „colorométrie“ mehr als 50.000 Nuancen der Tonalität der Farben identifiziert, die auf numerischer Basis differenziert werden.“[2]
[3] „Charakteristische Merkmale des Chinesischen sind Tonalität, Einsilbigkeit, Nicht-Flektierbarkeit und die Schriftzeichen. Im Chinesischen kann jede Silbe in vier verschiedenen sogenannten „Tönen“ ausgesprochen werden.“[3]
[4] „Hinsichtlich der Tonalität kann z. B. aufgrund des Alters der Zielgruppe (Lehrlinge/Berufseinsteiger vs. Berufserfahrene) eine unterschiedliche Ansprache zweckmäßig sein.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3, 4] Wikipedia-Artikel „Tonalität
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tonalität
[*] canoonet „Tonalität
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTonalität

Quellen:

  1. Friedrich Herzfeld: Ullstein Lexikon der Musik. Ein Handbuch für den Alltag. 6. Auflage. Ullstein, Frankfurt 1973, ISBN 3550060122, Seite 552, Artikel "Tonalität"
  2. Fehlender Parameter „url“ und „titel“ (Hilfe) Abgerufen am 11. Dezember 2017.
  3. Grammatiklernen und -lehren im universitären DaF-Unterricht Taiwans, Mei-Wu Chou. Abgerufen am 11. Dezember 2017.
  4. Employer Brand Management: Arbeitgebermarken aufbauen und steuern, herausgegeben von Benjamin von Walter, Dietmar Kremmel. Abgerufen am 11. Dezember 2017.