Till

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Till (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Till die Tille die Tills
Genitiv (des Till)
(des Tills)

Tills
der Tille der Tills
Dativ (dem) Till den Tillen den Tills
Akkusativ (den) Till die Tille die Tills
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Tills ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Till, Plural 1: Til·le, Plural 2: Tills

Aussprache:

IPA: [tɪl], Plural 1: [ˈtɪlə], Plural 2: [tɪls]
Hörbeispiele: —, Plural 1:
Reime: -ɪl

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] T.

Herkunft:

Till ist eine alte niederdeutsch-friesische Kurz- und Koseform von Vornamen, die mit Diet- beginnen.[1] Der Vorname war während des Mittelalters besonders in Norddeutschland sowie in den Niederlanden und in Flandern beliebt[1] und wurde im 20. Jahrhundert wieder vermehrt vergeben[2].

Alternative Schreibweisen:

[1] Til, Tyl, Tyll

Namensvarianten:

[1] Tile

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Till Brönner, Till Demtrøder, Till Lindemann, Till Topf

Beispiele:

[1] Es gab nicht viele Leute, die Tills Verhalten im Spaßbad guthießen.
[1] Hätte Till nicht seine Frau kennen gelernt, als er dem Alkohol zu verfallen drohte, wäre er heute sicherlich ein Wrack.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Till
[1] babynamespedia.com „Till
[1] behindthename.com „Till
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTill
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Till“, Seite 390
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Till“, Seite 200
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Till“, Seite 396
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Till“, Seite 149
[1] Dietrich Voorgang (Herausgeber): Nordische Vornamen. Über 2000 Vornamen. 2. Auflage. Wilhelm Goldmann Verlag, München 2003, ISBN 3-442-16557-1, „Till“, Seite 115
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Till“, Seite 299


Quellen:

  1. 1,0 1,1 Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Till“, Seite 299
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Till“, Seite 396