Telefonie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Telefonie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Telefonie

Genitiv der Telefonie

Dativ der Telefonie

Akkusativ die Telefonie

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Telephonie

Worttrennung:

Te·le·fo·nie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [teləfoˈniː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Technik der Sprachübertragung aus der Entfernung

Herkunft:

neoklassische Nomenbildung aus dem altgriechischen Adjektiv τῆλε (tēle) → grc "fern, in weiter Ferne" und dem Substantiv φωνἠ (phōné) → grc "Klang, Stimme, Ton"[1] mit der Suffigierung mit -ie

Synonyme:

[1] Fernsprechwesen

Gegenwörter:

[1] Fax, persönliches Gespräch, Telefax, Telegrafie, Unterredung

Oberbegriffe:

[1] Sprachkommunikation, Kommunikation, Technik

Unterbegriffe:

[1] DSL-Telefonie, Festnetztelefonie, Internettelefonie, IP-Telefonie, ISDN-Telefonie, Mehrfachtelefonie, Mobiltelefonie, Radiotelefonie, Sprechfunk, Videotelefonie, Voice over IP, WLAN-Telefonie
[1] Anruf, Festnetz, Gesprächsannahme, Gesprächsende, Handy, Schnurlostelefon, Sendemast, Telefon, Telefonat, Telefontastatur

Beispiele:

[1] Der Mitarbeiter loggt sich am jeweiligen Arbeitsplatz ein und nimmt dank Telefonie auf IP-Basis nicht nur E-Mail-Adresse, sondern auch seine Telefonnummer automatisch mit.[2]
[1] Dank der mobilen Telefonie beherrschen solche Zwangshandlungen auch das öffentliche Leben – bereit, uns in jeder noch so unpassenden Situation zu ereilen.[3]
[1] Gut eignet sich der Drahtverhau der Telefonie: "Wenn Sie … dann drücken Sie die 3! … jetzt die 37 … Blablabla. Wir danken für Ihren Anruf!"[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] analoge, drahtlose, herkömmliche, klassische, mobile, traditionelle, webaktivierte Telefonie
[1] Telefonie und: CRM, Daten, Datennetze, Datentransfer, E-Mail, Fernsehen, Innovation, Internet, IT, IT-Sicherheit, Kommunikation, Kundenservice, Mehrwertdienste, Messaging, Mobilfunk, Netzwerk, Notruf, Sicherheit, SMS, Surfen, Telegrafie, Telekommunikation, TV, Videokonferenzen, Video-Streaming

Wortbildungen:

[1] Telefonieschalldämpfer, Telefonieschalldämpung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Telefonie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Telefonie
[1] canoonet „Telefonie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTelefonie
[1] The Free Dictionary „Telefonie

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 1423, Eintrag „Telefon“.
  2. Sabine Brandstetter: Drahtlos vernetzt und flexibel. In: DiePresse.com. 13. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 26. September 2012).
  3. Michael Allmaier: Richtig rangehen. tten & Gebräuche. In: Zeit Online. Nummer 44/2003, 23. Oktober 2003, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. September 2012).
  4. Dieter E. Zimmer (22). In: Zeit Online. Nummer 23/1999, 2. Juni 1999, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. September 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: telefonieren