Tarte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tarte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Tarte

die Tarten

Genitiv der Tarte

der Tarten

Dativ der Tarte

den Tarten

Akkusativ die Tarte

die Tarten

[1] eine Tarte mit Mirabellen

Worttrennung:

Tar·te, Plural: Tar·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtaʁtə], [ˈtaʁt]
Hörbeispiele:
Reime: -aʁtə, -aʁt

Bedeutungen:

[1] Französische Küche: in runder Form gebackener Mürbeteig (auch Blätterteig), der süß oder pikant und salzig zubereitet wird

Herkunft:

Lehnwort aus dem Französischen vom gleichbedeutenden Substantiv tarte → fr[1]

Synonyme:

[1] Mürbeteigkuchen, Obstkuchen, Torte

Sinnverwandte Wörter:

[1] Galette, Panettone, Zopf; österreichisch: Bischofsbrot; süddeutsch: Wähe

Verkleinerungsformen:

[1] Tartelette

Oberbegriffe:

[1] Backwerk, Gebäckstück, Kuchen, Mehlspeise, Süßspeise

Unterbegriffe:

[1] Quiche, Tarte Tatin

Beispiele:

[1] Salzige Tarte ist ein sättigender Mittagssnack oder, angerichtet mit grünem Salat, ein schmackhaftes Hauptgericht.[2]
[1] Unterschiedliche Sorten geben der Paradeiser-Tarte von Sarah Wiener den Pfiff.[3]
[1] Die raffinierte Tarte bringt Abwechslung auf der Kaffeetafel.[4]
[1] Die Scones verströmten eine betörende Duftmischung aus Vanille, Butter und Zitrone, welche die Küche zu erfüllen begann. Sie mischte sich mit dem Aroma bittersüßer Sevilla Orangen, das einer Tarte nach altenglischem Rezept entstieg, die bereits zum Auskühlen auf dem Fensterbrett stand und kündete von bevorstehendem Genuss.[5]
[1] Ob als Nachspeise, zum Frühstücks- oder Nachmittagskaffee: Diese Tarte schmeckt gerade jetzt in der Erntesaison von Mitte Juli bis Ende August einfach unwiderstehlich.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Attribut: herzhafte, pikante, süße, vegetarische Tarte
[1] in Präpositionalphrase: Tarte mit Apfel, Beeren, Blätterteig, Faschiertem, Himbeeren, Käse, Kürbis, Marzipan, Mascarpone, Sahne, Schlagsahne, Steinpilzen, Topfen

Wortbildungen:

Tarteform, Tartelette

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tarte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tarte
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tarte
[*] canoonet „Tarte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTarte
[1] The Free Dictionary „Tarte
[1] Duden online „Tarte
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Tarte

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1329, Eintrag „Tarte“.
  2. Rezeptklassiker Tarte. www.essen-und-trinken.de, 8. Dezember 2014, abgerufen am 8. Dezember 2014.
  3. Schnelle Tarte von Sarah Wiener. ZDF, 5. September 2014, abgerufen am 8. Dezember 2014.
  4. Erdbeer-Toffee-Tarte. www.meine-familie-und-ich.de, 10. Dezember 2013, abgerufen am 8. Dezember 2014.
  5. Ella Danz: Osterfeuer. 5. Auflage. Gmeiner-Verlag, 2009, ISBN 9783839232484 (zitiert nach Google Books).
  6. Thorsten Lange: Tarte aux abricots. In: Zeit Online. 13. Juli 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 8. Dezember 2014).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tante, Torte
Anagramme: artet, ratet, Ratte, tetra