Suffixoid

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Suffixoid (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Suffixoid

die Suffixoide

Genitiv des Suffixoids
des Suffixoides

der Suffixoide

Dativ dem Suffixoid
dem Suffixoide

den Suffixoiden

Akkusativ das Suffixoid

die Suffixoide

Worttrennung:

Suf·fi·xo·id, Plural: Suf·fi·xo·i·de

Aussprache:

IPA: [zʊfɪksoˈʔiːt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: grammatisches Morphem, das in seiner Form einem Lexem gleicht, aber nicht die Bedeutung dieses Lexems hat. Es wird wie ein Suffix für die Ableitung verwendet.

Herkunft:

Ableitung zu Suffix mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -oid „-artig“, „in der Art von“

Synonyme:

[1] Halbsuffix

Gegenwörter:

[1] Halbpräfix, Präfixoid

Oberbegriffe:

[1] Affixoid, Wortbildung

Unterbegriffe:

[1] -arm, -betont, -fähig, -fertig, -frei, -freundlich, -gut, -hungrig, -kram, -leer, -los, -material, -mäßig, -papst, -reich, -tiger, -voll, -welt, -werk, -wesen, -zar, -zeug

Beispiele:

[1] In dem Lexem "Laubwerk" ist "-werk" ein Suffixoid; es sieht aus wie das Substantiv "Werk" (Fabrik), hat aber nicht diese Bedeutung. Es bedeutet stattdessen hier "Menge von (Laub)".
[1] „Der Oberbegriff von Suffixoid und Präfixoid ist Affixoid.“[1]
[1] „Die adjektivische Wortbildung ist durch eine im Vergleich zum Substantiv noch stärker ausgeprägte Reihenbildung sowohl simplizischer als auch komplexer (derivierter) adjektivischer Zweitglieder gekennzeichnet, die teilweise als ‚suffixartige Funktionsträger‘ oder Suffixoide behandelt werden.“[2]
[1] „Zur Bezeichnung von Übergangsstufen zwischen Kompositionsglied und Suffix benützt man in neuerer Zeit die Termini ‚Halbsuffix‘ oder Suffixoid (…)“[3]
[1] „Das komplementäre Zusammenwirken von Suffixen und Suffixoiden bei der Adjektivbildung läßt sich bei folgenden Funktionen besonders klar beobachten.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Suffixoid
[1] canoo.net „Suffixoid
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Suffixoid“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Suffixoid“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] PDF, Kristin Ascoop: Affixoidhungrig? Skitbra!

Quellen:

  1. Rosemarie Lühr: Neuhochdeutsch. Fink, München 1986, Seite 174. ISBN 3-7705-2287-7.
  2. Wolfgang Fleischer, Irmhild Barz: Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache. 2. Auflage. Niemeyer, Tübingen 1995, Seite 227. ISBN 3-484-10682-4.
  3. Bernd Naumann: Einführung in die Wortbildungslehre des Deutschen. 2., neubearbeitete Auflage. Niemeyer, Tübingen 1986, Seite 92. ISBN 3-484-25004-6.
  4. Ingeburg Kühnhold, Oskar Putzer, Hans Wellmann: Deutsche Wortbildung. Dritter Hauptteil: Das Adjektiv. Schwann, Düsseldorf 1978, Seite 520. ISBN 3-590-15643-0.