Subspezies

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Subspezies (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Subspezies die Subspezies
Genitiv der Subspezies der Subspezies
Dativ der Subspezies den Subspezies
Akkusativ die Subspezies die Subspezies

Alternative Schreibweisen:

Subspecies

Worttrennung:

Sub·spe·zi·es, Plural: Sub·spe·zi·es

Aussprache:

IPA: [ˈzʊpʃpeːt͡si̯ɛs], [ˈzʊpspeːt͡si̯ɛs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Subspezies (Info), Lautsprecherbild Subspezies (Info)

Bedeutungen:

[1] Biologie, fachsprachlich: eine meist geografisch abgegrenzte differenzierte Ausbildung einer Spezies

Abkürzungen:

subsp., ssp.

Herkunft:

abgeleitet von den lateinischen Wörtern sub und species (= die Art)

Synonyme:

[1] Rasse, Unterart

Beispiele:

[1] „Eine Subspezies ist die Zusammenfassung phänotypisch ähnlicher Populationen einer Art, die ein geographisches Teilgebiet des Areals der Art bewohnen und sich taxonomisch von anderen Populationen der Art unterscheiden.“[1]
[1] „Die Entwicklungsgeschichte des modernen Menschen ist mit rund 160000 Jahren schlicht zu kurz, um voneinander unterscheidbare Subspezies hervorzubringen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Subspezies
[1] Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik - Morphologie, Anatomie, Taxonomie, Evolution. Die Termini in ihrem historischen Zusammenhang. 1. Auflage. Gustav Fischer, Jena/Stuttgart/Lübeck/Ulm 1996, ISBN 3-437-35180-X, Seite 363, Artikel "Subspecies"
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Subspezies
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSubspezies

Quellen:

  1. Ernst Mayr: Die Entwicklung der biologischen Gedankenwelt, Seite 232; Ernst Mayr: Grundlagen der zoologischen Systematik., Seite 45
  2. Tobias Sauer: Wenn Theorien töten. In: G/Geschichte Porträt. Nummer 3/2018, ISBN 978-3-9818-3597-7, Seite 63.