Stundenplan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stundenplan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Stundenplan

die Stundenpläne

Genitiv des Stundenplans
des Stundenplanes

der Stundenpläne

Dativ dem Stundenplan
dem Stundenplane

den Stundenplänen

Akkusativ den Stundenplan

die Stundenpläne

Worttrennung:

Stun·den·plan, Plural: Stun·den·plä·ne

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʊndn̩ˌplaːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stundenplan (Info), Lautsprecherbild Stundenplan (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Einteilung der Zeit als Maßnahme zur Organisation von Arbeit oder Ausbildung/Unterricht

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus Stunde, Fugenelement -n und Plan

Oberbegriffe:

[1] Zeitplan

Beispiele:

[1] „Auf dem Stundenplan der Patientin standen Einzel- und Gruppengespräche, Physiotherapie, Massagen, Sporttherapie, Entspannungsübungen und Ernährungsberatung.“[1]
[1] „Die Stundenpläne befestigte Mama neben dem Kühlschrank mit Stecknadeln an der Küchenwand.“[2]
[1] „Jana hatte sich an ihren Rechner gesetzt, die Stundenpläne weggeklickt.“[3]
[1] „Der Mathematiklehrer, ein Deutscher, erklärte uns den Stundenplan: zwei Stunden Bio, zwei Stunden Englisch, zwei Stunden Geschichte, zwei Stunden Französisch und zum Abschluss eine Stunde Mathe.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Stundenplan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stundenplan
[*] canoo.net „Stundenplan
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStundenplan
[1] The Free Dictionary „Stundenplan
[1] Duden online „Stundenplan

Quellen:

  1. Markus Dettmer, Samiha Shafy, Janko Tietz: Volk der Erschöpften. In: DER SPIEGEL 4, 2001, Seite 114-122, Zitat Seite 121.
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 243.
  3. Karin Kalisa: Sungs Laden. Roman. Droemer, München 2017, ISBN 978-3-426-30566-9, Seite 213.
  4. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 82. Französisches Original 2017.