Strohhalm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Strohhalm (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Strohhalm

die Strohhalme

Genitiv des Strohhalmes
des Strohhalms

der Strohhalme

Dativ dem Strohhalm
dem Strohhalme

den Strohhalmen

Akkusativ den Strohhalm

die Strohhalme

[2] drei Strohhalme

Worttrennung:

Stroh·halm, Plural: Stroh·hal·me

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁoːˌhalm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Strohhalm (Info)

Bedeutungen:

[1] abgedroschener Getreidehalm
[2] umgangssprachlich: Röhrchen zum Trinken

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Stroh und Halm; vor Erfindung der Kunststoffe benutzte man [1] zum Trinken

Synonyme:

[2] Trinkhalm, Trinkröhrchen

Gegenwörter:

[1] Stoppel

Oberbegriffe:

[1] Halm

Beispiele:

[1] Dieser Weihnachtsschmuck ist aus Strohhalmen gebastelt.
[1] „Kein Strohhalm und kein Staubkorn darf ihr Fell verunzieren.“[1]
[2] Eiskaffee trinkt man mit dem Strohhalm.
[2] „Lisas Mutter greift nach ihrem Cocktail und trinkt aus dem Strohhalm.“[2]

Redewendungen:

der rettende Strohhalm
sich an einen Strohhalm klammern

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Strohhalm
[2] Wikipedia-Artikel „Trinkhalm
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „strohhalm
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Strohhalm
[1, 2] canoonet „Strohhalm
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStrohhalm

Quellen:

  1. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 99. Erstauflage 1988.
  2. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 160.