Streitkraft

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Streitkraft (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Streitkraft

die Streitkräfte

Genitiv der Streitkraft

der Streitkräfte

Dativ der Streitkraft

den Streitkräften

Akkusativ die Streitkraft

die Streitkräfte

Anmerkung:

Der Begriff wird meistens nur im Plural verwendet und bezieht sich auf die Gesammtheit aller Teilstreitkräfte und zwar die Landstreitkräfte, die Luftstreitkräfte und die Seestreitkräfte.[1] Spricht man nur von einem der Teilbereiche im Singular, benutzt man den Ausdruck Teilstreitkraft

Worttrennung:

Streit·kraft Plural: Streit·kräf·te

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʀaɪ̯tˌkʀaft]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] nur Plural: das militärische Organ eines Staates
[2] nur Singular, selten: militärische Macht eines Staates oder Stärke eines Heeres

Herkunft:

Determinativkompositum aus den deutschen Substantiven Streit und Kraft

Synonyme:

[1] Militär, Armee, veraltend: Streitmacht

Unterbegriffe:

[1] Teilstreitkraft, Heer, Luftwaffe, Marine

Beispiele:

[1] Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika unterhalten in Deutschland nach wie vor bedeutende Stützpunkte.
[1] „Dem Einsatz von Streitkräften liegt traditionellerweise der Dienst für nationale Ziele zugrunde.“[2]
[1] „Der Einsatz von Satelliten zur Raketenwarnung, Nachrichtenübermittlung, Wetterbeobachtung, Navigation und Aufklärung habe nach eigenem Bekunden die Kampfkraft der integrierten Streitkräfte der USA gestärkt.“[3]
[1] „Schon seit August 1939 versammelten sich die Streitkräfte der Wehrmacht in der Nähe der deutsch-polnischen Grenze bei Ruda.“[4]
[2] „Die aktuell quantitativ größte Streitkraft der Welt hat China mit circa 2,3 Mio Soldaten, gefolgt von den Vereinigten Staaten, die mit 574,9 Mrd US$ den höchsten Militär-Etat der Welt haben (siehe: Liste der Streitkräfte).“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] afghanische, ägyptische, amerikanische, belgische, britische, chinesische, dänische, deutsche, europäische, französische, indische, indonesische, irakische, iranische, israelische Streitkräfte
[1] italienische, japanische, kanadische, libanesische, niederländische, norwegische, österreichische, russische, syrische, türkische, ukrainische, unsere Streitkräfte

Wortbildungen:

[1] Streitkräftekommandant

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Streitkraft
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Streitkraft
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Streitkräfte“, nur Plural
[*] canoo.net „Streitkraft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStreitkraft

Quellen:

  1. bundeswehr.de: Startseite: Die Streitkräfte, www.bundeswehr.de
  2. Michael L. Hadley: Der Mythos der deutschen U-Bootwaffe. Mittler, Hamburg/Berlin/Bonn 2001, Seite 151. ISBN 3-8132-0771-4.
  3. spektrum.de Magazin: Die Grenzen technischer Kriegführung. Abgerufen am 9. Juni 2015.
  4. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 100. Polnisches Original 2015.
  5. Wikipedia: Militär Aufgerufen am 24.9.16.