Streiflicht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Streiflicht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Streiflicht

die Streiflichter

Genitiv des Streiflichts
des Streiflichtes

der Streiflichter

Dativ dem Streiflicht
dem Streiflichte

den Streiflichtern

Akkusativ das Streiflicht

die Streiflichter

Worttrennung:

Streif·licht, Plural: Streif·lich·ter

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁaɪ̯fˌlɪçt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] meist im Plural, selten: kurzer, sich bewegender Lichtschein
[2] meist im Plural: erhellende Darstellung, Erläuterung

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs streifen und Licht

Oberbegriffe:

[1] Licht

Beispiele:

[1] Nur einige Streiflichter der Autos ließen die Umgebung flüchtig wahrnehmen.
[2] „In diesem Kapitel werfen wir einige Streiflichter auf die Geschichte der Kryptographie.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] (ein paar) Streiflichter auf etwas fallen lassen / werfen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1631.
[1, 2] Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Stichwort: „Streiflicht“.
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Streiflicht
[1] Wikipedia-Artikel „Streiflicht
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Streiflicht
[*] canoonet „Streiflicht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStreiflicht

Quellen:

  1. Albrecht Beutelspacher: Geheimsprachen. Geschichte und Techniken. Beck, München 1997, Seite 36. ISBN 3-406-41871-6.
  2. Carl Auerbach: Tysk-svensk ordbok (1932) „Streiflicht