Strafkolonie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Strafkolonie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Strafkolonie

die Strafkolonien

Genitiv der Strafkolonie

der Strafkolonien

Dativ der Strafkolonie

den Strafkolonien

Akkusativ die Strafkolonie

die Strafkolonien

Worttrennung:

Straf·ko·lo·nie, Plural: Straf·ko·lo·ni·en

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁaːfkoloˌniː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] abgelegenes Arbeitslager zur Gefangenhaltung von Sträflingen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Strafe und Kolonie

Sinnverwandte Wörter:

[1] Sträflingskolonie

Oberbegriffe:

[1] Kolonie

Beispiele:

[1] „1786 wurde der Banks-Sydney-Plan zur Errichtung einer Strafkolonie in Neusüdwales verabschiedet.“[1]
[1] „Statt im Staatsdienst fanden sie sich in Staatsgefängnissen oder in Strafkolonien wieder.“[2]
[1] „Damit wurde Van Diemen's Land eine der größten Strafkolonien der Briten.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Strafkolonie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Strafkolonie
[*] canoonet „Strafkolonie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStrafkolonie
[1] Duden online „Strafkolonie

Quellen:

  1. Siân Rees: Das Freudenschiff. Die wahre Geschichte von einem Schiff und seiner weiblichen Fracht im 18. Jahrhundert. Piper, München/Zürich 2003, ISBN 3-492-23999-4, Seite 51.
  2. E. W. Heine: Kaiser Wilhelms Wal. Geschichten aus der Weltgeschichte. C. Bertelsmann Verlag, München 2013, ISBN 978-3-570-10148-3, Seite 123.
  3. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 41. Norwegisches Original 2016.