Stiftung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stiftung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stiftung

die Stiftungen

Genitiv der Stiftung

der Stiftungen

Dativ der Stiftung

den Stiftungen

Akkusativ die Stiftung

die Stiftungen

Worttrennung:

Stif·tung , Plural: Stif·tun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɪftʊŋ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪftʊŋ

Bedeutungen:

[1] Bereitstellung von Geld oder Sachmitteln für einen erwünschten Zweck
[2] Anstalt, Einrichtung, Institution, Organisation, die mit gestifteten Geldern oder Sachmitteln ins Leben gerufen wurde

Herkunft:

Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs stiften mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Sinnverwandte Wörter:

[2] Stift

Unterbegriffe:

[1] Raspberry-Pi-Stiftung, Sinnstiftung, Wikimedia-Stiftung

Beispiele:

[1] Seine Stiftung soll einem gemeinnützigen Zweck dienen.
[2] Die Parteien unterhalten parteieigene Stiftungen.
[2] „Bund, Land und EU übernehmen den Löwenanteil, aber auch Klosterkammer, diverse Stiftungen und Spender beteiligen sich an den Kosten.“[1]
[2] Einige Universitäten, zum Beispiel die Universität Göttingen, sind in Stiftungen umgewandelt worden.
[2] „Durch das Stipendium einer wohltätigen Stiftung war er angemessen versorgt, doch neigte er dazu, Geld zu horten, einfach um des Sparens willen.“[2]

Wortbildungen:

[2] Stiftungsfest, Stiftungsuniversität, Stiftungsurkunde

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Stiftung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stiftung
[1, 2] canoo.net „Stiftung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStiftung
[1, 2] The Free Dictionary „Stiftung
[1, 2] Duden online „Stiftung

Quellen:

  1. Simon Benne: Bagger im Gotteshaus. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 294, 15. Dezember 2012, Seite 4.
  2. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 22. Englisches Original 2001.