Zum Inhalt springen

Stiftschraube

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Stiftschraube (Deutsch)

[Bearbeiten]
Singular Plural
Nominativ die Stiftschraube die Stiftschrauben
Genitiv der Stiftschraube der Stiftschrauben
Dativ der Stiftschraube den Stiftschrauben
Akkusativ die Stiftschraube die Stiftschrauben
[1] Stiftschraube

Worttrennung:

Stift·schrau·be, Plural: Stift·schrau·ben

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɪftˌʃʁaʊ̯bə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stiftschraube (Info)

Bedeutungen:

[1] kopflose Schraube mit Gewinde sowohl am Mutternende als auch am Einschraubende

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Stift und Schraube

Beispiele:

[1] „Bei der Gestaltung von Verbindungen mit Stiftschrauben sind die durchaus verschiedenen Betriebsfälle zu beachten, die völlig unterschiedliche Belastungen der Gewindezone verursachen.“[1]
[1] „Die Stiftschraube wird durch die mit Innengewinde versehenen Backen erfaßt.“[2]
[1] „Für hochbelastete Dieselmotoren stellt die Stiftschraube für Lagerbügel und Zylinderkopfbefestigung die hochwertigere Verbindung auch bei Graugußgehäusen dar.“[3]

Übersetzungen

[Bearbeiten]
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Stiftschraube
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache – Korpusbelege [dwdsxl] Gegenwartskorpora mit freiem Zugang „Stiftschraube
[*] The Free Dictionary „Stiftschraube

Quellen:

  1. Waldemar Steinhilper, Rudolf Röper: Maschinen- und Konstruktionselemente. Band II: Verbindungselemente, elastische Elemente, Achsen und Wellen, Dichtungstechnik. Springer, 1991, ISBN 978-3-662-08508-0, Seite 315 (Zitiert nach Google Books)
  2. Michail P. Novikov: Technologie der Montage von Maschinen, Motoren und Getrieben. Fachbuchverlag, Berlin 1960 (übersetzt von Karl Hägele), Seite 106 (Zitiert nach Google Books)
  3. Andreas Scheiterlein: Der Aufbau der raschlaufenden Verbrennungskraftmaschine. Springer, 1964, ISBN 978-3-662-26461-4, Seite 194 (Zitiert nach Google Books)