Sternkarte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sternkarte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Sternkarte

die Sternkarten

Genitiv der Sternkarte

der Sternkarten

Dativ der Sternkarte

den Sternkarten

Akkusativ die Sternkarte

die Sternkarten

[1] Sternkarte des Sternbilds Orion
[1] drehbare Sternkarte

Worttrennung:
Stern·kar·te, Plural: Stern·kar·ten

Aussprache:
IPA: [ˈʃtɛʁnˌkaʁtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sternkarte (Info)

Bedeutungen:
[1] Astronomie: kartografische Darstellung von Sternen und Sternbildern

Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Stern und Karte

Synonyme:
[1] Himmelskarte

Oberbegriffe:
[1] Karte

Holonyme:

[1] Sternatlas

Unterbegriffe:
[1] Astrolabium, Planisphäre

Beispiele:
[1] In Sternkarten werden äquatoriale Koordinaten angewendet.[1]
[1] Der prominente Zwergplanet kann jetzt am Abendhimmel beobachtet werden, vorausgesetzt, man verfügt über ein Teleskop mit mindestens 25 Zentimeter freier Öffnung und eine gute Sternkarte.[2]
[1] Die zweite buchstäbliche Sternstunde des Jungen: Zu seinem zwölften Geburtstag bekam er eine Sternkarte geschenkt, mit der das Kind eines Nachts allein dem Himmel begegnete.[3]
[1] Das einfachste zweidimensionale Planetarium ist eine drehbare Sternkarte.[4]
[1] Das Prinzip der drehbaren Sternkarte wurde im antiken Rom entwickelt. Der Architekt und Techniker Vitruvius beschrieb um 27 v. Chr. eine Sternkarte, die auf eine feste Platte eingeritzt war, und eine Horizontmaske, die sich darüber hinweg drehte.[4]
[1] Trotz dieser pragmatischen Sichtweise erschien in den ersten Jahrhunderten nach Christi die eine oder andere Sternkarte mit geflügelten Wesen, die eine kleine Waage in Händen halten.[5]
[1] 1515 brachte Albrecht Dürer seine Karten des nördlichen und südlichen Sternenhimmels heraus. Es handelt sich um die ersten gedruckten Sternkarten, die es je gab.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] digitale, drehbare, gedruckte, historische Sternkarte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sternkarte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sternkarte
[*] canoonet „Sternkarte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Sternkarte
[1] Duden online „Sternkarte

Quellen:

  1. Lesen von Sternkarten. Abgerufen am 25. Februar 2017.
  2. dpa: Wissenschaft: Sonne, Mond und Sterne im "Sternschnuppenmonat" August. In: Zeit Online. 31. Juli 2015, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. Februar 2017).
  3. Elisabeth von Thadden: Nachruf: Ein Sternkundiger. In: Zeit Online. Nummer 19/2007, 3. Mai 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 25. Februar 2017).
  4. 4,0 4,1 Basiswissen: Die drehbare Sternkarte. In: Spektrum der Wissenschaft Online. 14. Januar 2003, ISSN 0170-2971 (URL, abgerufen am 25. Februar 2017).
  5. Helmut Hornung: Sternenhimmel im Mai: Göttliches Gericht. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Februar 2017).
  6. Die Sternkarten von Albrecht Dürer. Nürnberger Astronomische Gesellschaft, 2017, abgerufen am 25. Februar 2017.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sternwarte