Sterbeurkunde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sterbeurkunde (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Sterbeurkunde

die Sterbeurkunden

Genitiv der Sterbeurkunde

der Sterbeurkunden

Dativ der Sterbeurkunde

den Sterbeurkunden

Akkusativ die Sterbeurkunde

die Sterbeurkunden

Worttrennung:

Ster·be·ur·kun·de, Plural: Ster·be·ur·kun·den

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɛʁbəˌʔuːɐ̯kʊndə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sterbeurkunde (Info)

Bedeutungen:

[1] amtliche Bescheinigung des Todes eines Menschen, sowie Ort und Zeitpunkt des Todes

Sinnverwandte Wörter:

[1] Totenschein

Oberbegriffe:

[1] Urkunde/Bescheinigung

Beispiele:

[1] „Sie benötigen eine Sterbeurkunde vor allem, wenn Sie die Bestattung vorbereiten (z. B. Einsargung, Überführung), den Nachlass abwickeln oder Leistungen von gesetzlichen oder privaten Versicherungen in Anspruch nehmen wollen.“[1]
[1] „Wenige Tage später, am 19. Juni 1944, starb [Anm.: die jüdische Ärztin] Lilli Jahn [Anm.: in Auschwitz]. Über die Todesursache gab die Sterbeurkunde, die erst Monate später ausgestellt wurde, keinerlei Auskunft.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Sterbeurkunde ausstellen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sterbeurkunde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sterbeurkunde
[1] canoonet „Sterbeurkunde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSterbeurkunde
[1] The Free Dictionary „Sterbeurkunde
[1] Duden online „Sterbeurkunde

Quellen:

  1. Sterbeurkunde beantragen: service-bw.de
  2. Volker Ullrich: Vor 75 Jahren in Auschwitz – Der Tod der jüdischen Ärztin Lilli Jahn. In: Deutschlandradio. 19. Juni 2019 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kalenderblatt, Text und Audio, hörbar nur bis 19.12.2019 wegen des deutschen (Telemediengesetzes (TMG) in Verbindung mit dem Rundfunkstaatsvertrag in der Fassung der 22. Änderung, URL, abgerufen am 19. Juni 2019).