Stückliste

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stückliste (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stückliste

die Stücklisten

Genitiv der Stückliste

der Stücklisten

Dativ der Stückliste

den Stücklisten

Akkusativ die Stückliste

die Stücklisten

Worttrennung:
Stück·lis·te, Plural: Stück·lis·ten

Aussprache:
IPA: [ˈʃtʏkˌlɪstə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Stückliste (Info)

Bedeutungen:
[1] Wirtschaft, Logistik: Zusammenstellung der Bestandteile eines Produktes (beispielsweise eines Autos oder einer Maschine), also die Rohstoffe, Baugruppen, Halbfabrikate, Teile, sowie deren benötigte Mengen. Sie wird unter anderem gebraucht für die Bedarfsplanung und Kalkulation

Herkunft:
strukturell: Determinativkompositum aus den beiden Substantiven Stück und Liste ohne Fugenelement
etymologisch:

Synonyme:
[1] Nahrungsmittelindustrie: Rezept
[1] BoM

Sinnverwandte Wörter:
[1] Artikelstamm, Materialliste

Unterbegriffe:
[1] Baukastenstückliste, Mengenstückliste, Strukturstückliste, Variantenstückliste

Beispiele:
[1] Eine Materialplanung ist ohne Stücklisten gar nicht vorstellbar.
[1] Wir setzen bei unserer Kalkulation immer auf den Stücklisten auf, zuzüglich den Arbeitskosten, verschiedenen Fixkostenarten und internen Leistungsverrechnungen.
[1] Normalerweise löst das ERP System die Stückliste auf und wirft die jeweiligen Artikelbedarfe aus.
[1] Die Stückliste ist für Unternehmen verschiedenster Branchen ein zentrales Element. Für die Bereiche Konstruktion, Produktion, Montage und Auftragsabwicklung ist sie unabdingbar. Nur mit ihr lassen sich verfügbare Bestände, Reservierungen, Bestellungen und Fertigungsaufträge effizient und transparent bearbeiten.[1]
[1] Ein Mittel zur korrekten Bedarfsermittlung haben wir bereits ansatzweise kennengelernt: Die Stücklisten, anhand derer mittels der Bedarfsbeziehungen und den Bedarfsarten konkrete Mengen ermittelt werden können.[2]
[1] Die Produktionsmengen der Vorprodukte ergeben sich aus denen der Endprodukte unter Berücksichtigung des in den Stücklisten angegebenen Teilebedarfs je Endprodukteinheit. [3]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] mit Verb: eine Stückliste erstellen, eine Stückliste schreiben
[1] mit Adjektiv: eine detaillierte Stückliste
[1] in Kombination: nach einer Stückliste bestellen

Wortbildungen:
[1] Stücklistenverwaltung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Deutscher Wikipedia-Artikel „Stückliste
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stückliste
[*] canoonet „Stückliste
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStückliste
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Stückliste
[1] The Free Dictionary „Stückliste
[1] Duden online „Stückliste
[1] wissen.de – Wörterbuch „Stückliste

Quellen:

  1. Die Stücklistenverwaltung ist die Basis für erfolgreiches Arbeiten. In: FOCUS Online. 12. April 2016, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 8. August 2018).
  2. Deutsches Wikibooks-Buch „Materialwirtschaft: Druckversion“ (Stabilversion)
  3. Andreas Schmidt: Kostenrechnung. Grundlagen der Vollkosten-, Deckungsbeitrags- und Plankostenrechnung sowie des Kostenmanagements. W. Kohlhammer Verlag, 2008, ISBN 9783170204171, Seite 87 (Zitiert nach Google Books)
  4. Englischer Wikipedia-Artikel „bill of materials