Stöckel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stöckel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Stöckel die Stöckel
Genitiv des Stöckels der Stöckel
Dativ dem Stöckel den Stöckeln
Akkusativ den Stöckel die Stöckel

Worttrennung:

Stö·ckel, Plural: Stö·ckel

Aussprache:

IPA: [ˈʃtœkl̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: kurz für Stöckelabsatz, ein hoher (dünner) Absatz an Damenschuhen

Synonyme:

[1] Stöckelabsatz, Pfennigabsatz

Oberbegriffe:

[1] Absatz

Unterbegriffe:

[1] Liebstöckel (Pflanze)

Beispiele:

[1] Sie blieb mit ihren Stöckeln dauernd im Kopfsteinpflaster hängen.

Wortbildungen:

Stöckelabsatz, stöckeln, Stöckelpflaster, Stöckelschuh

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „Stöckel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStöckel
[1] The Free Dictionary „Stöckel
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-71Stöckel“, Seite 1621

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Stöckel die Stöckel
Genitiv des Stöckels der Stöckel
Dativ dem Stöckel den Stöckeln
Akkusativ das Stöckel die Stöckel

Alternative Schreibweisen:

Stöckl

Worttrennung:

Stö·ckel, Plural: Stö·ckel

Aussprache:

IPA: [ˈʃtœkl̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] österreichisch: ein untergeordnetes Gebäude eines größeren Anwesens, Nebengebäude

Synonyme:

[1] Nebengebäude, Stöckelgebäude; schweizerisch: Stöckli

Oberbegriffe:

[1] Gebäude

Beispiele:

[1] Der alte Holzschnitzer hat seine kleine Werkstatt einem Stöckel des Jagdschlösschens.

Wortbildungen:

Stöckelgebäude

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStöckel
[1] The Free Dictionary „Stöckel
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-72Stöckel, Stöckl“, Seite 1621

Ähnliche Wörter:

Stockerl