Sprechdurchfall

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sprechdurchfall (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Sprechdurchfall

Genitiv des Sprechdurchfalls

Dativ dem Sprechdurchfall

Akkusativ den Sprechdurchfall

Worttrennung:

Sprech·durch·fall, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sprechdurchfall (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, scherzhaft: der (krankhafte) Zwang sich ständig verbal zu äußern

Synonyme:

[1] Logorrhö, Polyphrasie, Redefluss, Redesucht

Gegenwörter:

[1] Schweigsamkeit

Beispiele:

[1] „Aber viele Plots enden damit, dass sie den Unhold mit entsicherter Pistole dem positiven Helden gegenüberstellen und den eben noch so wortkargen Killer einen schweren Sprechdurchfall erleiden lassen: Er bräuchte nur einen Finger zu krümmen, aber stattdessen redet er und redet, wie raffiniert er das alles eingefädelt und wer ihm dabei geholfen habe.“[1]
[1] „Sylvia blickt ihm hinterher: »Das war er außerdem: Taxi-Kai von letzter Woche.« Matilde bekommt einen Hustenanfall. »Wie, der war gar kein Arzt?«, röchelt sie. »Nö, ich sagte doch: Hypochonder mit Sprechdurchfall. Und für mich jetzt gestorben.«“[2]
[1] „Einen ‚an Sprechdurchfall leidenden Zappelphilipp‘, nennt ihn Sigvard Wohlwend. Es gibt wohl niemanden, der mehr über Heinrich Kieber weiß, als der Liechtensteiner Journalist Wohlwend.“[3]
[1] „»Lahme Gags«, »Dauerwerbesendung«, »fehlende Dramaturgie«, »Ego-Show«, »keine Relevanz« und »Sprechdurchfall«: Verheerender hätte das Presseecho kaum ausfallen können. Thomas Gottschalks erste Sendung von »Gottschalk Live« erzielte zwar gute Einschaltquoten, fiel aber bei den Kritikern durch.“[4]
[1] „Oliver Pocher kann zwar nicht Tennis spielen, aber erleidet gerne mal in Live-Sendungen Anfälle von Sprechdurchfall.[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sprechdurchfall

Quellen:

  1. André Mielke: Wenn der Schutzengel der Polizei zweimal klingelt. In: Welt Online. 12. Januar 2009, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 8. Juni 2012).
  2. Ilke S. Prick: Semiprofessionelle Logorrhö. In: taz.de. 18. Mai 2010, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 8. Juni 2012).
  3. Uwe Ritzer: Henry, das gefährliche Heimkind. Liechtensteins Staatsfeind Heinrich Kieber. In: sueddeutsche.de. 17. Oktober 2011, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 8. Juni 2012).
  4. Jens Maier: Ein Herz für Thommy. In: stern.de. 24. Januar 2012, ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 8. Juni 2012).
  5. Julia Bähr: Prominenten-Protokoll: Wer wen verdient hätte. In: FOCUS Online. 12. Juni 2009, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 8. Juni 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Brechdurchfall