Spongiosa

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spongiosa (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spongiosa

Genitiv der Spongiosa

Dativ der Spongiosa

Akkusativ die Spongiosa

Worttrennung:

Spon·gi·o·sa, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʃpɔŋˈɡi̯oːza], [spɔŋˈɡi̯oːza]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Spongiosa (Info), —
Reime: -oːza

Bedeutungen:

[1] Medizin, Anatomie, Kurzbezeichnung für Substantia spongiosa: schwammartig aufgebautes Gerüst im Innern eines Knochens

Herkunft:

Entlehnung aus dem Neulateinischen vom gleichbedeutenden (substantia) spongiosa („die Schwammige“), dem substantivierten Femininum von lateinisch spongiosus → la; vergleiche die Etymologie zu spongiösschwammartig[1]

Synonyme:

[1] Bälkchenknochen, Schwammknochen, Trabekelsystem, Substantia spongiosa

Beispiele:

[1] „Die Spongiosa bildet ein engmaschig vernetztes Gerüst, wobei die meisten Bälkchen entlang der wichtigsten Belastungslinien (Spannungstrajektorien) des Knochens angeordnet sind.“[2]
[1] Das liegt daran, dass sie an der Außenseite ein sehr kompaktes Gewebe (Corticalis) aufweisen, während das Innere von einem schwammartigen Gerüst (Spongiosa) aus feinen Bälkchen (Trabekel) ausgefüllt wird, die wie die Balken eines Fachwerkhauses jedes für sich exakt in Richtung der jeweiligen Hauptbelastung ausgerichtet sind.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Substantia spongiosa
[1] Duden online „Spongiosa
[1] Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. 266., aktualisierte Auflage. de Gruyter, Berlin 2014, ISBN 3-11-033997-0, Seite 2001, Eintrag „Spongiosa“.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1276, Eintrag „Spongiosa“.
  2. Wikipedia-Artikel „Substantia spongiosa
  3. Jürgen Brater: Knochen und Gelenke. In: Bild der Wissenschaft. Nummer 11/2019, ISSN 0006-2375, Seite 90.