Spielvorschlag

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielvorschlag (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Spielvorschlag

die Spielvorschläge

Genitiv des Spielvorschlages
des Spielvorschlags

der Spielvorschläge

Dativ dem Spielvorschlag
dem Spielvorschlage

den Spielvorschlägen

Akkusativ den Spielvorschlag

die Spielvorschläge

Worttrennung:
Spiel·vor·schlag, Plural: Spiel·vor·schlä·ge

Aussprache:
IPA: [ˈʃpiːlˌfoːɐ̯ʃlaːk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Anregung für ein Spielgeschehen

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Vorschlag

Sinnverwandte Wörter:
[1] Spielangebot, Spielempfehlung

Oberbegriffe:
[1] Vorschlag

Beispiele:
[1] „Besonders der Spielleiter hat einen entscheidenden Einfluss auf den Spielverlauf, weil er Spielvorschläge unterbreitet, Aktionen anregt, Spielprozesse strukturiert und der Gruppe auch bei der Auswertung der Spielerfahrungen hilft.“[1]
[1] „Spielvorschlag: Je zwei Kinder stehen sich gegenüber, fassen sich an den Händen und bewegen sich während des Singens nach den Vorgaben im Text.“[2]
[1] „Das Spektrum der Einzelbeiträge reicht von der Reflexion konfliktreicher Erzieher-Kind-Konstellationen über Anregungen zur friedenspädagogischen Elternarbeit im Kindergarten bis hin zu praktisch verwertbaren Informationen über Kinderbücher und kommentierten Spielvorschlägen zur Friedenserziehung.“[3]
[1] „Über 200 Seiten sind gefüllt mit Spielvorschlägen für Sechs- bis Vierzehnjährige, die schlicht als solche nehmen mag, wem Crattys spieldidaktischer Ansatz nicht paßt.“[4]
[1] „Die Studenten sind nicht ganz unvorbereitet auf die Kinder losgelassen worden; sie haben die Richtlinien ihrer Zentrale, und sie sind in einem Kursus unterwiesen worden: Gruppenpädagogik, Spielvorschläge, Erste Hilfe, Erziehungsberatung, psychologische Probleme bis hin zum Bettnässen – alles in drei Tagen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spielvorschlag

Quellen:

  1. Andreas Brinckmann, Uwe Treeß: Bewegungsspiele. Rowohlt, Reinbek 1980, ISBN 3-4991-7043-4, Seite 205.
  2. Zeit Online: Brüderchen, komm, tanz mit mir. In: Zeit Online. 19. Juni 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  3. Zeit Online: Lämpel liest. In: Zeit Online. 13. April 1984, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  4. Zeit Online: Für Kinder und ihre Eltern: Spielend über uns selber nachdenken. In: Zeit Online. 8. April 1977, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  5. Zeit Online: Studenten beim Indianerspiel. In: Zeit Online. 3. September 1965, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).