Spielversion

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielversion (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spielversion

die Spielversionen

Genitiv der Spielversion

der Spielversionen

Dativ der Spielversion

den Spielversionen

Akkusativ die Spielversion

die Spielversionen

Worttrennung:
Spiel·ver·si·on, Plural: Spiel·ver·si·o·nen

Aussprache:
IPA: [ˈʃpiːlvɛʁˌzi̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Spielversion (Info)

Bedeutungen:
[1] Variante eines Spiels

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Version

Beispiele:
[1] „Darüber hinaus liegen verschiedene technische Kriegsspiele als Spielversionen für einen Personalcomputer vor.“[1]
[1] „Ein guter Spielleiter […] hält für den Fall, dass sich die gewählte Spielversion als zu anspruchsvoll, als zu anspruchslos oder als zu unattraktiv erweist, Spielvarianten oder Spielalternativen bereit.“[2]
[1] „Bei Dennys Spielversion beginnt der Klecks sich zu verformen, sobald der Spieler in das Mikrofon am Computer spricht.“[3]
[1] „Seine deutsche Spielversion führte dazu, dass Activision ihn den Vertretern von Lucasfilm vorstellte – und so kam es zum deutschen Maniac Mansion.“[4]
[1] „Die Möglichkeiten, die Mods bieten, haben Künstler dazu angeregt, eigene Spielversionen zu erstellen, die deren Prämissen zum einen Teil weiterführen und zu Ende denken, ihnen zum anderen Teil aber auch explizit widersprechen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spielversion
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpielversion
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Spielversion

Quellen:

  1. Jürgen Fritz: Programmiert zum Kriegsspielen. Campus, Frankfurt-New York 1988, ISBN 3-5933-3949-8, Seite 144.
  2. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 262.
  3. Nora Reinhardt: Das Eigenleben der Kleckse. In: Zeit Online. 1. März 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2019).
  4. Benedikt Plass-Fleßenkämper, Heinrich Lenhardt: Öffne Spiel. Löse Rätsel. Habe Spaß. In: Zeit Online. 30. März 2017, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2019).
  5. Tilman Baumgaertel: Alle Nazis werden Dreiecke. In: Zeit Online. 11. April 2002, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 19. Februar 2019).